Grüne Großstadtkonferenz 2013 - Bezahlbares Wohnen und lebenswerte Städte für alle

 

Grüne Großstadtkonferenz 2013 -
Bezahlbares Wohnen und lebenswerte Städte für alle

31. Mai 2013 und 1. Juni 2013 | Veranstaltungsort: Kalkscheune; Johannisstrasse 2 | 10117 Berlin | Anmeldung hier. | Flyer zur Veranstaltung hier | Livestream hier.

 

Die Entwicklung unserer Städte wird immer mehr zu einer sozialen Frage. Angesichts explodierender Mieten und  Immobilienpreise können sich besonders in Großstädten viele Menschen ihre Wohnung kaum noch leisten. Befeuert wird dieser Trend durch steigende Energiepreise sowie die nach wie vor schwierige Finanzlage städtischer Haushalte, die Kommunen in ihrem Handlungsspielraum bzw. ihren Möglichkeiten gestalterischer Einflussnahme stark einschränkt.

Darüber hinaus sehen sich Kommunen mit einer Reihe anderer Herausforderungen konfrontiert: Dazu gehört der demografische Wandel und dabei insbesondere die zunehmende Alterung der Gesellschaft; die globale Problematik des Klimawandels und die aus ihm folgende Notwendigkeit umfassender energetischer Gebäudesanierung sowie das wachsende Bedürfnis vieler Menschen nach einem grundlegenden Politikwechsel: Ein Politikwechsel, der mehr Raum für Eigeninitiative und umfassende Teilhabe schafft und der Veränderung und Aneignung der Städte durch Immobilienspekulationen Grenzen setzt.
Die Grüne Großstadtkonferenz lädt zu einem Dialog zwischen Politik, Wissenschaft und Praxis ein, um diese  Herausforderungen zu beleuchten und Handlungsansätze für die Akteurinnen und Akteure der Stadtentwicklung zu formulieren. Es ist an der Zeit, ein breites bürgerschaftliches und parteienübergreifendes Städtebündnis zu organisieren, das gemeinsam für bezahlbares Wohnen in lebenswerten Städten streitet.

 

Programm:

Freitag, 31. Mai 2013, 16.00 Uhr Exkursionen:

Tour 1 | Wohnen und Leben in Eigenregie - gemeinschaftliches Wohnen und Nachbarschaftsprojekte mit Mathias Heyden (Institut für Strategien partizipativer Architektur und räumlicher Aneignung & TU Berlin)

Tour 2 | Wohnquartiere im Wandel am Beispiel Prenzlauer Berg mit Jens-Holger Kirchner (Stadtrat für Stadtentwicklung im Bezirk Pankow)

Tour 3 | Urbane Interventionen – zwischen Kunst, Politik und Kommerz (In Zusammenarbeit mit dem Projektbüro Friedrich von Borries)
 
 
Samstag, 1. Juni 2013, Kalkscheune

09.30 Uhr: Anmeldung

10.00 Uhr: Begrüßung

10.10 Uhr: Auftaktreden mit Katrin Göring-Eckardt, Grüne Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl 2013, und Fritz Kuhn, Oberbürgermeister der Stadt Stuttgart

10.45 Uhr: Städtepolitische Schlaglichter mit Sabine Nallinger (München), Georg Prack (Wien), Franz Schulz (Berlin), Olaf Duge (Hamburg), Barbara Moritz (Köln), Thomas Löser (Dresden)

11.45 Uhr: Wohnungsmangel und Mietpreisexplosion: Wege aus der Wohnungskrise. Panel mit anschließender Publikumsdiskussion. Es diskutieren: Guido Spars (Professor für Ökonomie des Planens und Bauens, Bergische Universität Wuppertal), Max Welch Guerra (Prof. für Raumplanung und Raumforschung, Bauhaus-Universität Weimar), Iris Behr (Institut Wohnen und Umwelt Darmstadt), Wibke Werner (Berliner Mieterverein), Sabine Nallinger (Grüne Kandidatin für das Amt der Oberbürgermeisterin in München 2014), Daniela Schneckenburger (MdL Nordrhein-Westfalen), Moderation: Antje Kapek, Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/DIE GRÜNEN Berlin

13.30 Uhr: Mittagessen

14.00 Uhr: Optionales Angebot in Kooperation mit Greens in Big Cities: Organizing structures ‘from below’ (Vortrag in englischer Sprache von Prof. Leo Penta, Leiter des Deutschen Instituts für Community Organizing)

14.30 Uhr: Parallele Foren

Forum 1 | Klimagerecht und sozial wohnen - wie kann man die energetische Gebäude- und Quartiersmodernisierung sozialverträglich gestalten? Mit Wibke Werner (Berliner Mieterverein), Reinhard Jank (Volkswohnung Karlsruhe),
Jens-Holger Kirchner (Stadtrat für Stadtentwicklung im Bezirk Pankow), Andreas Otto, (bau- und wohnungspolitischer Sprecher der Grünen Abgeordnetenhausfraktion Berlin), Moderation: Sabine Drewes (Heinrich-Böll-Stiftung)

Forum 2 | Stadt selber machen - Strategien für mehr Gemeinwohlorientierung und mehr Raum für Bauen und Wohnen in Eigenregie. Mit Florian Schmidt (Initiative Stadt neu denken Berlin), Tobias Behrens (Stattbau Hamburg, angefragt),
Sibyll Klotz (Stadträtin für Stadtentwicklung, Berlin Tempelhof-Schöneberg), Mathias Heyden (Institut für Strategien partizipativer Architektur und räumlicher Aneignung & TU Berlin), Andreas Krüger (Geschäftsführender Gesellschafter belius GmbH), Moderation: Barbara Moritz, Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/DIE GRÜNEN im Kölner Stadtrat

Forum 3 | Bunt, alt, kinderlos – aber familienfreundlich - Stadtumbau für den demografischen und siedlungsräumlichen Wandel . Mit Daniela Wagner (Sprecherin für Bau- und Wohnungspolitik der Grünen im Bundestag), Dr. Marion Eberlein (Dt. Institut für Urbanistik), Prof. Dr. Jürg Sulzer (Institut für Städtebau TU Dresden), Moderation: Peter Sellin (Heinrich-Böll-Stiftung)

Forum 4 | Thinking urban development in a European way – in Kooperation mit Greens in Big Cities (in englischer Sprache). Mit: Prof. Yuri Kazepov und kommunalpolitischen Vertretern aus Barcelona, Budapest, Helsinki, Stockholm und Wien, Moderation: Oliver Schruoffeneger

16.00 Uhr: Kaffeepause

16.30 Uhr: Berliner Bündnis für bezahlbares Wohnen und lebenswerte Städte mit u.a.: Renate Künast, Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/DIE GRÜNEN im Deutschen Bundestag; Ramona Pop, Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/DIE GRÜNEN Berlin; Olaf Duge, MdHB; Jochen Partsch, Oberbürgermeister Darmstadt, Moderation: Franziska Eichstädt-Bohlig

18.00 Uhr: Ausklang mit Sekt und Selters

 

Anmeldung:

Aufgrund der begrenzten Teilnehmer_innen-Zahl der Großstadtkonferenz bitten wir um frühzeitige Anmeldung hier.

Barrierefreiheit | Unser Veranstaltungsort ist für Rollstuhlfahrer_innen (bis auf einzelne Räume der Foren) barrierefrei erreichbar. Bitte meldet Euch mit Angabe zum Forenwunsch online an. Außerdem wird die Werkstatt von Gebärdendolmetscher_innen begleitet, wenn dies gewünscht wird. Bitte gebt dies bei Bedarf bei der Online-Anmeldung (bis 15.05.) an.

Kinderbetreuung | Wir bieten eine professionelle Kinderbetreuung durch die ‚Agentur Pünktchen‘ an. Wenn Ihr Kinderbetreuung wünscht, gebt dies bitte mit Angabe von Name und Alter des Kindes bei der Online-Anmeldung (bis 15.05.) an.