Weblog von ramona.pop

Startup-Tour mit Robert Habeck

Bei einer Startup-Tour mit Robert Habeck, grüner Umweltminister aus Schleswig-Holstein,  standen Mobilität und Kiezkultur im Mittelpunkt. So zeigte das Berliner Startup ally, dass moderne und vernetzte Mobilität möglich ist und langfristig das eigene Auto überflüssig machen kann. Am Gleisdreieck in baut BRLO Brwhouse derzeit Berlins erste temporäre Pop-Up-Brauerei. Hier wird ab Oktober mitten in Kreuzberg regional und handwerklich gebraut. Für Ramona Pop zwei gute Beispiele, die zeigen, wie man in Berlin nachhaltige Wirtschaft erfolgreich mitgestalten kann.

Grüne Kneipentour durch Prenzlauer Berg

Gemeinsam mit dem grünen Direktkandidaten Andreas Otto und Mitgliedern der Pankower Bezirksgruppe startete Ramona Pop mit Flyers und Infomaterial eine Kneipentour durch den Prenzlauer Berg, um mit den Bürgerinnen und Bürgern im Kiez ins direkte Gespräch zu kommen und über die anstehende Abgeordnetenhauswahl zu informieren. Über die Schönhauser Alle ging es über die Stargarder Straße bis hin zum Helmholtzplatz. Viele WählerInnen nutzten die Möglichkeit, in ungezwungener Atmosphäre Kritik und Lob, Anregungen und Fragen vorzubringen.

Gemeinsam für gleiche Rechte

Unter dem Motto „Gleiche Rechte für Ungleiche“ feierten am 16. und 17. Juli 2016 über 350.000 BesucherInnen das Motzstraßenfest, das größte lesbisch-schwule Straßenfest Europas. Wie jedes Jahr waren auch die Grünen mit einem Infostand vertreten. Hier stand Ramona Pop den vielen Besucherinnen und Besuchern Rede und Antwort und freute sich über die vielen Gespräche. Die Grünen bekennen sich ganz klar zur Ehe für alle und zum vollen Adoptionsrecht. „Alle Liebenden verdienen die gleichen Rechte.

Polizeidaten – Henkel muss aufklären

Ramona Pop, Fraktionsvorsitzende, sagt zu der auf der rechtsextremen Internet-Seite halle-leaks aufgetauchten polizeilichen Datensammlung:

Es ist erstaunlich, dass man vom Innensenator in dieser Angelegenheit noch nichts gehört hat. Sonst geizt er ja nicht mit markigen Worten.

Wenn er nicht den Anschein erwecken will mit zweierlei Maß zu messen, muss Frank Henkel zügig erklären, ob und wie interne Polizeiunterlagen bei Neonazis landen konnten. Um eine rückhaltlose Aufklärung wird der Innensenator nicht herumkommen, ein Wegducken werden wir nicht zulassen.

Besuch beim DRK auf der Fanmeile

Ramona Pop informierte sich im Vorfeld des EM-Spiels Nordirland-Deutschland am 21. Juni 2016 über die Sanitäts- und Rettungsarbeiten des Deutschen Roten Kreuzes bei der Durchführung einer Großveranstaltung. Dabei besichtigte sie die Unfallhilfsstelle des DRK auf der Berliner Fanmeile und gewann einen Einblick in die Arbeit der freiwilligen Helfer vor Ort.

Seiten

RSS – Weblog von ramona.pop abonnieren