Terminarchiv-2015

Das Terminarchiv der LAG-Wirtschaft 2015

 

 

_zurück______________________________________________________

17. Dezember 2015 um 19.00 Uhr in der Bundesgeschäftsstelle

Tagesordnung:

  • Reform der Bezirksfinanzen mit Kristine Jaath
  • Termine 2016
  • Berichte
  • Sonstiges

Liebe Freundinnen und Freunde,

Auf unserer Sitzung wollen wir uns mal mit den Bezirksfinanzen befassen.

Wir alle wissen dass die Bezirke unterfinanziert und unterausgestattet sind. Eine Arbeitsgruppe von Bezirksfinanzer*innen hat sich des Themas angenommen und ein Papier dazu geschrieben. Nachdem das Papier auf dem LA vorgestellt wurde, wollen wir uns in der LAG damit intensiver beschäftigen. Zu Gast haben wir Kristine Jaath, eine der Autor*innen. Sie wird uns das Papier vorstellen und mit uns diskutieren.

Außerdem wollen wir einen kurzen BAG-Rückblick machen.

 

zurück______________________________________________________

 

4. Dezember 2015 BAG WiFi

Tagesordnung:

  • Unternehmensgründungen
  • Corporate Governance
  • Ökologische Finanzreform
  • Faire Besteuerung von Einkommen und Vermögen

 

zurück______________________________________________________

3. Dezember 2015 um 19.00 Uhr in der Bundesgeschäftsstelle

Tagesordnung: 

  • Rückblick Programmforum 7.11.2015
  • Rückblick BDK 20.-22.11.2015
  • Vorschau BAG-Sitzung 4.-6.12.2015
  • Termine 2016
  • Berichte
  • Sonstiges

 

Liebe Freundinnen und Freunde,

Nach der Sitzung zur Kreislaufwirtschaft und der eher theoretisch angelegten Buchvorstellung in der Böll Stiftung zum Thema Commons wollen wir uns in unserer Sitzung mal wieder mit den Parteiangelegenheiten befassen.

Dazu gehören zwei Rückblicke und ein Ausblick.

Zu den Rückblicken gehören das Berliner-Programmforum und die BDK.

Der Ausblick betrifft die BAG-Sitzung vom 4.-6.12. in Berlin (Bundesgeschäftsstelle)

Es gibt mal wieder eine große Themenvielfalt:

Unterstützung bei Unternehmensgründungen, Corporate Governance oder Unternehmensstrafrecht, ökologische Finanzreform und Berichte.

zurück______________________________________________________

19. November 2015 Buchvorstellung in der Böllstiftung

Liebe Freundinnen und Freunde,

nachdem wir uns beim letzten Treffen mit der Kreislaufwirtschaft befasst haben, wollen wir uns diesmal mit dem Thema Commons, also den Gemeingütern befassen.

Die Heinrich Böll Stiftung lädt zu einer Buchvorstellung ein:

„Die Welt der Commons. Muster gemeinsamen Handelns“

Der neuer Sammelband der Heinrich Böll Stiftung ist soeben erschienen und führt durch die Commons in Theorie und Praxis.

Es wird an diesem Abend vorgestellt und mit Claus Leggewie diskutiert. Im Buch spannen Silke Helfrich und David Bollier (Commons Strategies Group) den Bogen von der Vergangenheit in die Zukunft. Von Rosa Luxemburg bis zu den Potentialen der Fablabs. Von Beiträgen renommierter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler über ontologische Fragen bis zu Einblicken in praktische Gestaltungsmöglichkeiten der je eigenen Welt in vielen Lebensbereichen.

Mit:

  • Silke Helfrich, Mitherausgeberin und Mitbegründerin der Commons Strategies Group, Jena
  • Prof. Dr. Claus Leggewie, Professor für Politikwissenschaft und Direktor des Kulturwissenschaftlichen Instituts/KWI, Essen

Moderation: Stefan Tuschen, Commons-Institut e.V., Deutschland

 

zurück______________________________________________________

7. November 2015 Programmforum

GRÜNES PROGRAMMFORUM: VON DER IDEENSAMMLUNG ZUM WAHLPROGRAMM

6 THESEN FÜR GRÜNE BOTSCHAFTEN

zurück______________________________________________________

5. November 2015 um 19.00 Uhr in der Bundesgeschäftsstelle

Tagesordnung:

  • Kreislaufwirtschaft mit Vertretern des Vereins Cradle to cradle e.V.
  • Vorbereitung Grünes Programmforum am 7.11.2015
  • Vorbereitung BDK 20.-22.11.
  • Berichte
  • Sonstiges

 

Liebe Freundinnen und Freunde,

in den letzten Monaten haben wir uns intensiv mit der Idee der Kreislaufwirtschaft befasst. Kreislaufwirtschaft haben wir in unseren Diskussionen dem Wortsinn nach, umfassend und nachhaltig verstanden. So, dass, wie in der Natur, kein „Abfall“ anfällt. Alles bleibt Bestandteil oder ist neues Ausgangsmaterial für nachhaltiges Wirtschaften und Leben.

Der Verein Cradle to cradle e.V, der seit diesem Jahr ein Büro in der Naugarder Straße unterhält, möchte die Idee von cradle to cradle weiter verbreiten. Das passiert nicht nur in Berlin. Über 300 aktive Mitglieder arbeiten in 23 Regionalgruppen.

Die bekanntesten Protagonisten dieser Idee sind sicherlich der Chemiker Michael Braungart und der Architekt William McDonough, die diese alte Idee der traditionellen Landwirtschaft für die Industriegesellschaft in den 1990ern neu formulierten.

Nach der Vorstellung des Vereins wollen wir gemeinsam diskutieren welche Chancen, Möglichkeiten und Hindernisse bestehen dieser Idee zum Erfolg zu verhelfen.

Weiter wollen wir kurz über das „Grünes Programmforum“ am 7.11.2015 sowie die anstehende BDK vom 20.-22.11. sprechen.

zurück______________________________________________________

15. Oktober 2015 um 19.00 Uhr in der Bundesgeschäftsstelle

Tagesordnung: 

  • BDK-Vorbereitung und Zeitpolitik mit Lisa Paus MdB
  • Berichte
  • LDK
  • AH
  • Sonstiges

Liebe Freundinnen und Freunde,

Nach der LDK am 10.10. steht auch schon die nächste Bundesdelegiertenkonferenz vor der Tür. Sie findet vom 20.-22.11. in Halle statt.

Zur Vorbereitung wollen wir mit Lisa Paus MdB zwei Schwerpunktthemen diskutieren:

Zum einen das Thema Grünes Wirtschaften. Dazu gab es im Vorfeld drei Kongresse, in Mainz, Berlin und Bielefeld, sowie verschiedene veröffentlichte Papiere und Artikel.

Entstanden ist daraus der Leitantrag des Bundesvorstandes: „Grüner Wirtschaften, Klima schützen

Zum zweiten das Thema Zeitpolitik. Auch dazu hat es einen Kongress im Vorfeld gegeben, auf dem Lisa auch einen Workshop angeboten hat und einige Papiere.

Entstanden ist daraus der Leitantrag des Bundesvorstandes„Beruf und Leben besser vereinbaren – mit der grünen Arbeitszeitpolitik

Zeitpolitik ist ein noch neuer und etwas sperriger Begriff, aber mit dem Thema sind spannende Fragen verbunden.

Wie viel Zeit brauchen wir, wofür? Wer hat schon das Gefühl, genügend Zeit zu haben? Wie viel Zeit wollen wir mit welcher Arbeit verbringen? Haben wir genug Zeit, den Kindern wirklich zuzuhören? Haben wir Zeit, um die Arbeit, (auch Partei-Papiere), mit einem zweiten, ruhigen Blick zu begutachten? Wie viel Zeit bleibt um mit Nachbarn einen Schwatz zu halten? Haben wir Zeit, für Eltern oder Freunde, wenn es für sie mühsamer wird mit dem Alter oder im Krankheitsfall? Und wie viel Zeit bleibt für die eigene Erholung?

Auf dem Länderrat vom 25.4.2015 wurde dazu schon folgender Beschluss gefasst:

Grüne Zeitpolitik für ein selbstbestimmtes und solidarisches Leben

Wer noch mehr dazu lesen möchte kann auch bei der Böll-Stiftung fündig werden

Im Themenheft: „Sehnsucht nach Zeit

 

zurück______________________________________________________

1. Oktober 2017 um 19.00 Uhr in der Bundesgeschäftsstelle

Tagesordnung: 

  • LDK-Vorbereitung
  • Berichte
  • AH
  • BAG
  • Sonstiges

Liebe Freundinnen und Freunde,

Auf unserer letzten Sitzung wollen wir uns mit den Papieren zur LDK am 10.10. beschäftigen.

Inzwischen sind alle Papiere Online zu finden

zurück______________________________________________________

25. September 2015 Der grüne Zeitpolitikkongress

 

zurück______________________________________________________

18. September 2015 BAG-Kongress Digitale Gesellschaft

 

zurück______________________________________________________

7. September 2015 Kongress solidarische Ökonomie

 

zurück______________________________________________________

3. September 2015 um 19.00 Uhr in der Bundesgeschäftsstelle

Tagesordnung: 

  • LDK-Vorbereitung (soweit möglich)
  • Berichte
  • LA
  • AH
  • Sonstiges

 

Liebe Freundinnen und Freunde,

die Sommerpause ist zu Ende und die Politik kehrt ganz allmählich in den Alltag zurück.

Auf unserer letzten Sitzung vor der Pause hatten wir verabredet uns, soweit sie vorliegen, mit den Papieren zur LDK am 10.10. beschäftigen.

Berichte und Hinweise werden dann den Abschluss bilden.

Dazu auch der Antrag für den Landesausschuss am 9.9. : „Grünes Grundsatzpapier Gewässerpolitik

Die nächste Sitzung findet dann regulär wieder am 17.9 statt. Da wollen wir uns mit den Ergebnissen des Solikon-Kongresses (siehe unten) befassen

zurück______________________________________________________

30. Juli 2015 um 19.00 Uhr in der Bundesgeschäftsstelle

Tagesordnung:

  • Sommertalk
  • Berichte
  • Sonstiges

zurück______________________________________________________

6. Juli 2017 um 19.00 Uhr in der Bundesgeschäftsstelle

Tagesordnung:

  • LAG-Projekte Beschlussfassung
  • Berichte
  • Sonstiges

Liebe Freundinnen und Freunde,

auf unserer letzten Sitzung hatten wir eine spannende Sitzung zu unserem Projektthema Kreislaufwirtschaft. Von verschiedener Seite gab es noch so viele Hinweise, die wir noch weiter diskutieren und in unser Papier einarbeiten wollen.

Am 6.7. wollen wir mit der LAG-Umwelt über Kreislaufwirtschaft und unser Projekt diskutieren. Auf unserer Sitzung am 9.7. wollen wir dann den Text finalisieren und beschließen

zurück______________________________________________________

19. Juni 2017 BAG WiFi

Tagesordnung:

  • Eurokrise und Eurozone
  • Zukunft der Rente
  • Evidenzbasierte Wirtschaftspolitik
  • Programmprozess grüne Wirtschaftspolitik

 

zurück______________________________________________________

18. Juni 2017 um 19.00 Uhr in der Bundesgeschäftsstelle

Tagesordnung:

  • LAG-Projekte
  • Berichte
  • Sonstiges

Liebe Freundinnen und Freunde,

auf unserer Sitzung wollen wir darüber sprechen wie wir mit unseren Projekten Kreislaufwirtschaft und Solidarische Ökonomie weiter machen wollen.

zurück______________________________________________________

4. Juni 2017 um 19.00 Uhr in der Bundesgeschäftsstelle

Tagesordnung:

  • Was hat das Kreislaufwirtschaftsgesetz mit Kreislaufwirtschaft zu tun?
  • Berichte
  • Sonstiges

Liebe Freundinnen und Freunde,

im Laufe der letzten Diskussionen ist die Frage aufgetaucht, was denn eigentlich das Kreislaufwirtschaftsgesetz mit Kreislaufwirtschaft zu tun hat. Die Frage stellte sich nicht nur des Titels wegen, sondern auch, weil in Bezug auf den Geltungsbereich die „Vermeidung von Abfällen“ an erster Stelle steht. Wie sich das Gesetz wirklich auswirkt oder nicht, wollen wir mit unserem Gast

Tobias Quast, Referent für Abfallpolitik beim BUND, diskutieren.

Wer sich vorher noch etwas schlauer machen möchte, möge das Gesetz dazu lesen

Hier noch die Broschüre „Wege zu einer nachhaltigen Abfallwirtschaft“ vom BUND

zurück______________________________________________________

21. Mai 2015 um 19.00 Uhr in der Bundesgeschäftsstelle

Tagesordnung:

  • Anders Wirtschaften
  • Berichte
  • Sonstiges

Liebe Freundinnen und Freunde,

auf Treffen wollen wir die Diskussion über unsere Projekte vom letzten Mal fortsetzen. Wie sieht „Anders Wirtschaften“ aus? Bieten Kreislaufwirtschaft und Solidarische Ökonomie Auswege aus unserer zerstörerischen Art zu wirtschaften?

zurück______________________________________________________

 

 

20. Mai 2015 um 19.30 Uhr im Abgeordnetenhaus

Liebe Freundinnen und Freunde,

die LAG Wirtschaft und Finanzpolitik und die LAG Kultur wollen eine gemeinsame Diskussion über Kreativwirtschaft führen.



Als Gast begrüßen wir Andreas Krüger, Mitinitiator vom Aufbauhaus am Moritzplatz, Geschäftsführer von belius GmbH und aktiv am Runden Tisch für Liegenschaftspolitik.



Manche behaupten, Berlin sei der kreativste Ort in Europa. Die Produktpalette bietet ein breites Spektrum: von kreativen Einzelfirmen über nachhaltige und soziale Kleinunternehmen bis hin zu softwarebasierten Start-Ups.



Wir wollen folgenden Fragen nachgehen:

• Wie sieht die Arbeits- und Lebenskultur der Kreativen in Berlin aus?

• Wer prägt die Marke "Made in Berlin", und wie können wir die einzigartigen Kreativ-Produkte aus Mode, Design, IT etc. fördern (Kreativclusterbildung)?

• Welchen Einfluss kann, soll und muss die Politik haben?

zurück______________________________________________________

30 April 2015 um 19.00 Uhr in der Bundesgeschäftsstelle

Tagesordnung:

  • Projekte
  • Berichte
  • Sonstiges

Liebe Freundinnen und Freunde,

in unserer Sitzung wollen wir an die Diskussion über unsere Projekte fortfahren.

 

zurück______________________________________________________

16. April 2015 um 19.00 Uhr in der Bundesgeschäftsstelle

Tagesordnung:

  • Projekte
  • Berichte
  • Sonstiges

Liebe Freundinnen und Freunde,

nach hoffentlich erholsamen Ostertagen geht es nun weiter.

In unserer Sitzung wollen wir an die Diskussion über unsere Projekte fortfahren.

zurück______________________________________________________

20. März 2015 BAG WiFi

Tagesordnung:

  • Erbschaftssteuer für Unternehmen
  • Wirtschaftlicher Rahmen für eine erfolgreiche Energiewende
  • Stellschrauben für die Solidarische Ökonomie

zurück______________________________________________________

19. März 2015 um 19.00 Uhr in der Bundesgeschäftsstelle

Tagesordnung:

  • BAG Vorbereitung
  • LDK Vorbereitung
  • Berichte
  • Sonstiges

Liebe Freundinnen und Freunde,

nachdem wir uns auf der letzten Sitzung mit dem Thema Kreislaufwirtschaft beschäftigt haben, müssen wir unsere Projektdiskussion für aktuelles kurz unterbrechen.

Zuerst wollen wir uns mit der BAG-Sitzung vom 20.3. bis 22.3. in Bremen beschäftigen.

Im Weiteren werden wir die Antragslage auf der LDK beraten.

Im Leitantrag geht es um den Wohnungsbau

Dann wird es noch einige Satzungsänderungen geben und Wahlen zum Landesvorstand.

Außerdem wird es weitere Anträge zu unterschiedlichen Themen geben.

Wer mehr wissen will, kann die Anträge unter folgender Adresse ansehen.

http://gruene-berlin.de/ldk15

Soweit wir noch Zeit zur Verfügung haben, wollen wir bereden wie wir mit unserem Projekteprozess weiter vorankommen.

 

zurück______________________________________________________

26. Februar 2015 um 19.00 Uhr in der Bundesgeschäftsstelle

Tagesordnung:

  • Kreislaufwirtschaft – mit einem Input von Dirk Jordan
  • Berichte
  • Sonstiges

Liebe Freundinnen und Freunde,

auf der LDK am 16.3.2013 haben wir in unserem Beschluss „Anders Wirtschaften: Potentiale Berlins nutzen, Wandel gemeinsam gestalten“ folgendes beschlossen:

„Wir wollen die Abhängigkeit vom Import fossiler Rohstoffe deutlich verringern und die Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft auf Nachhaltigkeit und geschlossene Kreislaufsysteme gründen. … Deutschland und insbesondere Berlin hätte die Chance, sich an die Spitze dieser Entwicklung zu setzen. …“

Auf unserer Sitzung wollen wir uns mit dieser Idee näher beschäftigen. Denn inzwischen gibt es in Berlin und auf der ganzen Welt gelungene Beispiele und spannende Experimente die sich dem Gedanken und der Philosophie der Kreislaufwirtschaft verschrieben haben.

Da entstehen Ideen, wo aus Produktionsabfällen plötzlich Produkte werden, oder wo Produkte und Produktionsprozesse so verändert werden, dass weiterverwendbare Nebenprodukte entstehen, die als Rohstoff weiterverarbeitet werden können.

Dass Kreislaufwirtschaft ein höchst intelligentes und effizientes Konzept ist, dass auf Innovation setzt, und Arbeitsplätze schafft, hat sich inzwischen rumgesprochen. Aber kann das auch in Berlin gelingen? Und was würde das für unsere Politik bedeuten?

Darüber wollen wir mit Dirk Jordan sprechen, der dazu einen Input vorbereitet hat.

 

zurück______________________________________________________

12. Februar 2015 um 19.00 Uhr in der Bundesgeschäftsstelle

Tagesordnung:

  • Diskussion über LAG-Projekte
  • Berichte
  • Sonstiges

Liebe Freundinnen und Freunde,

auf der letzten LAG-Sitzung konnten wir alle unsere Mandate erneut besetzen. Die Ergebnisse könnt ihr auf unserer Webseite abrufen.

Auf der letzten Landesdelegiertenkonferenz im Oktober haben wir einen „Projekteprozess“ beschlossen. Auch die LAGen sind aufgefordert sich daran zu beteiligen. Wir wollen diskutieren wie sich die LAG-WiFi in diesen Prozess einbringt.

zurück______________________________________________________

22. Januar 2017 um 19.00 Uhr in der Bundesgeschäftsstelle

Tagesordnung:

  • Wahlen

Sprecherin und Sprecher (Gewählt wurden Eleonore Bausch und Wolfgang Remmers

1 LA-Delegierten / Ersatzdelegierte

3 LDK-Delegierte / Ersatzdelegierte

1 BDK-Delegierten / Ersatzdelegierten

1 BAG-Ersatzdelegierten

zurück______________________________________________________



8. Januar 2015 um 19.00 Uhr in der Bundesgeschäftsstelle

Tagesordnung:

  • Wachstum oder nicht Wachstum – (Grüne) Politik in der Industriellen Moderne; mit Andreas Siemoneit
  • Berichte
  • Sonstiges

Liebe Freundinnen und Freunde,

In diesem Jahr werden wir viel diskutieren und uns auf 2016 vorbereiten.

Beginnen wollen wir mit einem Vortrag von Andreas Siemoneit mit dem Titel:

Wachstum oder nicht Wachstum – (Grüne) Politik in der Industriellen Moderne

Der soziale Zustand der Gesellschaft erscheint vielen wie ein Flickenteppich, in den schneller neue Löcher gerissen werden, als man mit dem Ausbessern hinterherkommt. Allenthalben wächst das Unbehagen an einer Industriellen Moderne, die keine Zurückhaltung mehr zu kennen scheint, aber dennoch als unausweichlich gilt.

Das Zeichnen großer Linien wird kaum noch gewagt: Politik wird zunehmend als kleinteilig und kurzatmig wahrgenommen. Das politische Ziel des Wirtschaftswachstums wird dabei als hochgradig ambivalent empfunden: Einerseits desaströs, andererseits unverzichtbar, denn dass die Politik mit dem Drohwort „Arbeitsplätze“ erpressbar ist, wird als unvermeidliche Entwicklung akzeptiert. Von kritischer Seite kommen viele Vorschläge, die darauf abzielen, dem „ökonomischen Prinzip“ etwas entgegenzusetzen– sie haben es in der Diskussion aber genau deshalb schwer, da sie zum gegenwärtigen marktwirtschaftlichen System nicht anschlussfähig erscheinen.

Andreas wird uns drei ökonomische Thesen vorstellen, welche die modernen Paradoxien –wie Wachstumszwang, soziale Dilemmata, Reboundeffekte, Konsumismus, den „ewigen Gegensatz“ zwischen Arbeit und Kapital – zu erklären versuchen. Darüber hinaus wird er der Frage nachgehen, wie bündnisgrüne Politik den oft erlebten Spagat zwischen freiheitlichem Anspruch und normativer „Verbotspolitik“ überwinden könnte.

Seine Schlussfolgerungen werden utopisch klingen, aber utopisch ist aus seiner Sicht nicht gleichbedeutend mit unrealistisch. Wenn die angebotenen Thesen im ökonomischen Sinne richtig sind, werden sie sich langfristig nicht ignorieren lassen. Wir wollen seine Thesen diskutieren und auf ihre Tragfähigkeit hin überprüfen.