Terminarchiv-2018

Hier findet ihr die Einladungen der LAG-Wirtschaft 2018 und andere interessante Termine

_zurück______________________________________________________

13. Dezember 2018 um 19.00 Uhr in der Bundesgeschäftsstelle

Tagesordnung:

  • Berlin Werbefrei
  • Bericht von der Bundesarbeitsgemeinschaft Wirtschaft und Finanzen (BAG)
  • Grundsatzprogrammprozess
  • Sonstiges

Liebe Freund*innen,

ist eine Metropole wie Berlin mit deutlich weniger Werbung vorstellbar?

Die Initiative „Berlin Werbefrei“ hat genau das im Sinn und hat mit 32.456 gültigen Unterschriften die erste Hürde für ein Volksbegehren überwunden. Nun ist der Senat am Zug und prüft ob das Volksbegehren übernommen oder zur Volksabstimmung zugelassen werden kann.

Wir wollen mit Carsten Joost von der Initiative „Berlin Werbefrei“ und Susanna Kahlefeld, Sprecherin für Partizipation und Beteiligung der Grünen Fraktion im Abgeordnetenhaus, über das Anliegen der Initiative diskutieren und dabei neben den optischen insbesondere die wirtschaftlichen Aspekte in den Blick nehmen: Verzicht auf Einnahmen für den Berliner Haushalt, Werbung als Konsummotor und Wachstumstreiber, u.a.  .

Anschließend wollen über die letzte Sitzung der Bundesarbeitsgemeinschaft Wirtschaft und Finanzen (BAG WiFi) berichten und darüber reden wie wir uns in den Grundsatzdebattenprozess der BAG WiFi einbringen können. Wir haben bereits am 24.5.2018 in der LAG zum Grundsatzprogramm gearbeitet, am 22.9.2018 in einem halbtägigen Workshop diskutiert (anbei das Protokoll) und vertiefend einzelne LAG-Sitzungen dazu gemacht. Nun lädt  die BAG alle LAGs zur Zulieferung ein und wir sind gefragt.

_zurück______________________________________________________

30. November 2018 um 19.00 Uhr BAG-WiFi

Tagesordnung:

  • Hartz IV Überwinden
  • Grundsatzprogrammprozess
  • Ökologische Wirtschaftspolitik
  • Immobiliensteuer

_zurück______________________________________________________

22. November 2018 um 19.00 Uhr in der Bundesgeschäftsstelle

Tagesordnung:

  • Reform der Grundsicherung – der Debattenbeitrag von Robert Habeck
  • Was passiert auf der Landesdelegiertenkonferenz (LDK) am 24.11.2018
  • Bericht von der Bundesdelegiertenkonferenz (BDK)
  • Sonstiges

Liebe Freund*innen,

diese Woche veröffentlichte Robert Habeck einen Debattenbeitrag für das Grundsatzprogramm: Reform der Grundsicherung.

Anreiz statt Sanktionen, bedarfsgerecht und bedingungslos. Wie wir die Beschlusslagen der Partei umsetzen und ein Garantiesystem aufbauen.

Das wollen wir uns ansehen und diskutieren.

Die LDK steht vor der Tür und wir wollen uns kurz mit den wesentlichen Anträgen befassen (Thema Bildung und Stadtentwicklung). Außerdem wird der Landesvorstand neu gewählt.

Die BDK vom 9. - 11.11.2018 in Leipzig beschloss das Europawahlprogramm und die Liste der Kandidati*nnen fürs Europaparlament .

_zurück______________________________________________________

8. November 2018 um 19.00 Uhr in der Bundesgeschäftsstelle

Tagesordnung:

  • BDK Vorbereitung
  • LDK Vorbereitung
  • Berichte
  • Sonstiges

Liebe Freund*innen,

die Bundesdelegiertenkonferenz steht vor der Tür.

Auf der BDK vom 9. - 11.11.2018 in Leipzig wird das Europawahlprogramm beschlossen.

Die Nachrichten aus und über die Europäische Union sind alles andere als beruhigend. Diese Wahl wird wohl eine der wichtigeren Wahlen zum EU-Parlament sein und wir wollen einen Blick auf das grüne Europawahlprogramm und die Antragslage werfen  

Am 24.11. findet die nächste Landesdelegiertenkonferenz statt. Ab dem 5.11. werden die Anträge vorliegen und wir wollen auch darüber sprechen.

_zurück______________________________________________________

4. Oktober 2018 um 19.00 Uhr in der Bundesgeschäftsstelle

Tagesordnung:

  • Grünes Wirtschaften in Berlin – Diskussion mit Ramona Pop, Stellvertretende Bürgermeisterin von Berlin, Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe und Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin
  • Berichte
  • Sonstiges

Liebe Freund*innen,

im vierten Jahr in Folge ist die Wirtschaft in Berlin stärker gewachsen als im Bundesdurchschnitt. Weit oberhalb des langjährigen durchschnittlichen Wachstums befindet sich die Berliner Wirtschaft damit in einer Hochkonjunkturphase. Die Berliner Start-up-Szene- entwickelt sich rasant. Bei aller Freude stellen sich auch Fragen.

  • Wie grün und nachhaltig wächst die Berliner Wirtschaft?
  • Wie können wir spekulativen Immobilienmärkten begegnen, um bezahlbaren Gewerberaum und Gewerbeflächen zu sichern?
  • Wie können faires, solidarisches Wirtschaften und der Allmende-Gedanke gestärkt werden?
  • Welche Strategie verfolgt Berlin um die SDG-Klimaziele zu erreichen, trotz wachsender Stadt und Wirtschaft?
  • Welchen Handlungsspielraum hat grüne regionale Wirtschaftspolitik?
  • Wie können wir gemeinsam grünes Wirtschaften weiter voranbringen?
  • Wie sind die grünen wirtschaftspolitischen Ziele im Haushalt und in der Verwaltung abgesichert?

Dies wollen wir mit Ramona diskutieren.

Weitere Informationen liefern die Konjunkturberichte und der Newsletter von Ramona.

_zurück______________________________________________________

28. September 2018 um 19.00 Uhr BAG WiFi

Tagesordnung:

  • Gerechtigkeit
  • Europawahlprogramm
  • Grundeinkommen

 

_zurück______________________________________________________

22. September 2018 um 10.00 Uhr Workshop in der LGS

Liebe Freund*innen,

die LAG Wirtschaft und Finanzen Berlin lädt zu einem halbtägigen Workshop im Rahmen des Grünen Grundsatzprogrammprozesses ein.

Thema: Grün Wirtschaften im 21. Jh.

Datum: Samstag 22.9.2018

Zeit: 11 – 17 Uhr

Ort: Landesgeschäftsstelle, Kommandantenstraße 80 in 10117 Berlin

Der Workshop knüpft an die zwei Tage vorher stattfindende LAG-Sitzung zum Thema: „Wirtschaften im 21. Jahrhundert- Leitplanken für ein neues ökonomisches Denken“ an, in der Johannes Barth vom ZOE u.a. die Donut-Ökonomie von Kate Raworth vorstellt. (Einladung dazu erfolgt separat)

Ablauf und Inhalt:

11:00 Begrüßung, Organisatorisches / Ablauf und Input:

  • Einführung: Grundsatzprozess, Fragen aus dem grünen Eröffnungskongress
  • Input: Was sind die Herausforderungen und Rahmenbedingungen fürs Wirtschaften im 21. Jh.?

1:30 Zwei parallele Arbeitsgruppen

  • Thema 1: Zukunftsfähige Wirtschaft – Welche Regeln, welchen Staat brauchen wir?
  • Thema 2: Smarte (grüne) Welt – Welche Digitalisierung brauchen wir für ein nachhaltiges Wirtschaften?

13:00 Pause / Mittagessen

14:00 Zwei parallele Arbeitsgruppen

  • Thema 3: Europa und der globale Süden
  • Thema 4: Welches neue Narrativ - statt Konsum und Wachstum - könnte helfen?

15:30 Bericht der Gruppen-Ergebnisse, Zusammenführung der Tagesergebnisse

16:30 Come together

17:00 Ende

_zurück______________________________________________________

20. September 2018 um 19.00 Uhr in der Bundesgeschäftsstelle

Tagesordnung:

  • Wirtschaften im 21. Jahrhundert- Leitplanken für ein neues ökonomisches Denken. Mit Johannes Barth vom Institut für zukunftsfähige Ökonomien und im Netzwerk Plurale Ökonomik
  • Berichte
  • Sonstiges

Liebe Freund*innen,

in Abgrenzung von den aktuellen Wirtschaftswissenschaften, wie sie mehrheitlich gelehrt werden und mächtig sind, skizziert Johannes Barth vom Institut für zukunftsfähige Ökonomien (ZOE) verschiedene Ansätze der Ökonomik, die Komplexität, Pluralität und Gemeinwohlorientierung mehr Raum geben. Ein Beispiel ist die Donut-Ökonomie von Kate Raworth. Sie formuliert ein umfassendes Programm, wie sich die Wirtschaftswissenschaft und die Wirtschaft als Ganzes verändern müssen, um den ökologischen Grenzen und sozialen Anforderungen zu genügen.

_zurück______________________________________________________

6. September 2018 um 19.00 Uhr in der Bundesgeschäftsstelle

Tagesordnung:

  • Schulneubau durch die HOWOGE mit Stefanie Remlinger und Anja Schillhaneck
  • Berichte
  • Sonstiges

Liebe Freund*innen,

Berlin braucht dringend mehr und bessere Schulen. Im Rahmen seiner Schulbauoffensive plant der Senat eine teilweise Auslagerung von Schulbau und -sanierung an die städtische HOWOGE mbh, da es aus Senatssicht die einzige Möglichkeit ist, das Projekt zeitlich und finanziell zu stemmen. Das größte Berliner Investitionsvorhaben in der Legislaturperiode wurde schon 2017 beschlossen und ist mit grundlegenden Fragen verbunden. Eine Anhörung im Abgeordnetenhaus ist nach der erfolgreichen Volksinitiative in Vorbereitung.

Auf unserer Sitzung wollen wir zusammen mit der LAG Planen Bauen Wohnen Stadtentwicklung die am 5.Juli 2018 begonnene Debatte fortsetzen und damit auch zur geplanten Anhörung durch das Abgeordnetenhaus beitragen.

Dazu haben wir Stefanie Remlinger, Sprecherin für Berufliche Bildung und Bildungsfinanzierung sowie Sprecherin für Haushalt, und Anja Schillhaneck, Sprecherin für Finanzen und Haushalt, aus der grünen Abgeordnetenhausfraktion zu Gast. Sie werden über den aktuellen Stand berichten und mit uns diskutieren.

Das Thema Schulbau- und -sanierung über die HOWOGE wurde in der letzten Sitzung der LAG WiFi (am 5.Juli 2018) und andernorts kontrovers diskutiert.

Zur Vorbereitung hier noch einige Links:

 

_zurück______________________________________________________

5. Juli 2018 um 19.00 Uhr in der Bundesgeschäftsstelle

Tagesordnung:

  • Schulneubau durch die HOWOGE
  • Berichte
  • Sonstiges

Liebe Freund*innen,

Berlin braucht mehr Schulen. Der Senat plant eine teilweise Auslagerung des Schulbaus in die HOWOGE mbh, da es aus Senatssicht die einzige Möglichkeit ist, das Projekt zeitlich und finanziell zu stemmen. Dies wird kontrovers diskutiert:

Handelt es sich um eine Privatisierung oder nicht?

Welche Chancen und Risiken sind damit verbunden?

Dies wollen wir nach einer kurzen Einführung durch Bianca diskutieren.

Zur Vorbereitung hier noch einige Links:

_zurück______________________________________________________

21. Juni 2018 um 19.00 Uhr in der Bundesgeschäftsstelle

Tagesordnung:

  • Vermögensmarkt Stadt. Vermögensmarkt Berlin?
  • Berichte
  • Sonstiges

Liebe Freund*innen,

Grundstücke in Berlin und anderen Großstädten sind ein begehrtes Anlageobjekt für nationales und internationales Kapital geworden.

Wir wollen auf unserer kommenden Sitzung diskutieren, wie eine bezahlbare Wohnraumversorgung im Hinblick auf weltweite Immobilienspekulationen gesichert werden kann.

Vielerorts wird die These vertreten, es handele sich um ein "Marktversagen" des sogenannten Wohnungsmarktes.

Es stellt sich die Frage, ob ein sogenannter Wohnungsmarkt die Grundversorgung mit Wohnraum für alle gewährleisten kann. Es stellt sich des Weiteren die Frage, ob es sich in begehrten Ballungsräumen nicht um einen funktionierenden Vermögensmarkt handelt, in dem Wohnraum ausschließlich als renditeorientiertes Anlageobjekt verstanden wird.

Im Fokus soll also die Frage stehen, ob und wie ein Vermögensmarkt den städtischen Wohnungsmarkt dominiert und welche politischen Konsequenzen daraus zu ziehen sind.

Dazu wird uns Oliver einen kurzen Input geben.

_zurück______________________________________________________

7. Juni 2018 um 19.00 Uhr in der Bundesgeschäftsstelle

Tagesordnung:

  • Konjunkturelle Entwicklung und Perspektive Berlins mit Karl Brenke vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), Berlin
  • Berichte
  • Sonstiges

Liebe Freund*innen,

Berlin wächst weiter, die Arbeitslosigkeit nähert sich dem Bundeswert an und die öffentliche Hand hat seit Jahren das erste Mal wieder Geld zum Investieren.

Nachdem wir über die Berliner Konjunkturdaten das letzte mal 2016 diskutiert haben, wollen wir wieder einmal genauer schauen, was denn da wächst und was das für Berlin bedeutet. Dazu haben wir Karl Brenke vom DIW für einen Input gewinnen können. Als Referent befasst er sich schwerpunktmäßig mit der Konjunktur in Ostdeutschland und Berlin.

Hier zur Einstimmung und Vorbereitung einige Links:

_zurück______________________________________________________

24. Mai 2018 um 19.00 Uhr in der Bundesgeschäftsstelle

Tagesordnung:

  • Der Grundsatzprogrammprozess mit Inputs von Nicole Rudner und Wolfgang Remmers mit anschließender Diskussion in Arbeitsgruppen
  • Berichte
  • Sonstiges

Liebe Freund*innen,

unsere Partei wird ein neues Grundsatzprogramm 2020-2040 erarbeiten. Alle Mitglieder und Gliederungen sind zur Mitarbeit eingeladen. Der Vorstand stellte die Frage, ob wir die Werte des Grundsatzprogramms von 2002 noch für gültig halten.

Wir laden ein zur Diskussion: Welche Werte in Bezug auf Wirtschaft und Finanzen sind in einem neuen Grundsatzprogramm zentral?

Wolfgang Remmers und Nicole Rudner leiten in diese Diskussion ein: Wolfgang informiert über die Werte im alten Programm und Nicole fordert Radikalität der grünen Partei auf dem Weg nach 2040.

Hier zur Einstimmung und Vorbereitung einige Links:

Das Grundsatzprogramm von 2002

Der aktuelle Prozess

_zurück______________________________________________________

3. Mai 2018 um 19.00 Uhr in der Bundesgeschäftsstelle

Tagesordnung:

Liebe Freund*innen,

nachdem wir uns auf unserer letzten Sitzung über die Probleme Europas diskutiert haben, wollen wir uns auf der nächsten Sitzung einem eher lokalen Thema zuwenden.

Zusammen mit der LAG Bauen Planen Wohnen und der Wohnungsbaugenossenschaft Bremer Höhe und Gästen aus dem Abgeordnetenhaus wollen wir über die Situation der Berliner Genossenschaftslandschaft diskutieren.

Als LAG Wirtschaft setzen wir uns seit Jahren für eine Förderung des Genossenschaftswesens ein und auch im Koalitionsvertrag ist die Förderung von Genossenschaften vereinbart worden.

Wir wollen zusammen mit der LAG Bauen Planen Wohne und mit Barbara König von der Wohnungsbaugenossenschaft Bremer Höhe diskutieren welche Möglichkeiten die Genossenschaften hier in der Stadt haben, mehr Gemeinwohlorientierte Angebote auf dem Berliner Wohnungsmarkt anzubieten.

Zusammen wollen wir unter anderem folgende Fragen diskutieren:

  • Welchen Beitrag leistet das Genossenschaftswesen zu mehr Gemeinwohlorientierung auf dem Berliner Wohnungsmarkt?
  • Welche Unterstützung erfahren Genossenschaften durch die Berliner Landesregierung?
  • Welche Freiräume und Perspektiven haben Genossenschaften in unserer Stadt?

 

_zurück______________________________________________________

14. April 2018 um 19.00 Uhr Grundsatzprogramm-Startkonvent

_zurück______________________________________________________

12. April 2018 um 19.00 Uhr in der Bundesgeschäftsstelle

Tagesordnung:

  • Impulsreferat: Eurokrise und Eurozonenreform von Nicole Rudner mit anschließender Diskussion
  • Berichte
  • Sonstiges

Liebe Freund*innen,

anlässlich der im nächsten Jahr anstehenden Europawahlen und des startenden Programmprozesses bei uns Grünen wollen wir das Thema Europa aus wirtschafts- und finanzpolitischer Perspektive näher beleuchten.

Diese erste LAG-Sitzung zum Thema beschäftigt sich mit den EU-Finanzen und der Euro-Perspektive.

Nicole Rudner wird hierzu 10 Thesen vorstellen, anhand derer wir u.a. folgende Fragen diskutieren wollen

  • Wie steht es um den Euro?
  • Welche perspektivischen wirtschafts- und finanzpolitischen Handlungsmöglichkeiten gibt es?
  • Wo liegen die Interessenkonflikte in der europäischen Familie?
  • Wie stehen diese in Zusammenhang mit der politischen Entwicklung Europas?
  • Wie wollen wir Bündnisgrüne uns positionieren?

_zurück______________________________________________________

15. März 2018 um 19.00 Uhr in der Bundesgeschäftsstelle

Tagesordnung:

  • Fraktionsbeschluss: Digital für alle: Eine Agenda für Berlin
  • Berichte
  • Sonstiges

Liebe Freund*innen,

auf unserer Sitzung wollen wir uns erneut mit der Ausweitung der Digitalisierung befassen. Hatten wir auf unserer Sitzung am 15.2. die Gelegenheit mit Nicole Ludwig über den Entwurf zu einem Digitalisierungspapier der Abgeordnetenhausfraktion zu diskutieren, wollen wir uns nun das fertige Produkt anschauen.

Die Kurzform in 11 Punkten zusammengefasst.

Da das Papier auf viele Themen behandelt, und an mehreren Stellen der gesellschaftliche Diskurs angesprochen wird, wollen wir nach einem kurzen Input schauen, wo und wie wir als LAG anknüpfen wollen.

_zurück______________________________________________________

1. März 2018 um 19.00 Uhr in der Bundesgeschäftsstelle

Tagesordnung:

  • Schwerpunktthemen
  • Nachwahlen
  • Berichte
  • Sonstiges

Liebe Freundinnen und Freunde,

In der letzten Sitzung haben wir mit Nicole Ludwig über verschiedene Aspekte der Digitalisierung gesprochen, die in der Fraktion diskutiert werden. Viele der Debattenbeiträge kreisten um die Frage wie die Grüne Handschrift einer fortschreitenden Digitalisierung aussehen müsste. Wie kann Digitalisierung nachhaltig geschehen?

Wie ist das mit der Verteilung von Chancen und Risiken, den individuellen und den gesellschaftlichen? Diese Debatte wird uns auf Grund der rapiden Veränderungen noch lange begleiten und wollen sie auf jeden Fall fortsetzen.

Auf unserer Sitzung wollen wir unter anderem darüber diskutieren wie wir mit unseren Themen der Landes-, Bundes-, und Europapolitik weiter fortfahren.

_zurück______________________________________________________

23. Februar 2018 um 19.00 Uhr BAG WiFi

Tagesordnung:

  • Körperschaftssteuerreform
  • Fairer Regulieren
  • Grundeinkommen
  • Industrie 4.0 – Auswirkungen auf Arbeitsplätze

_zurück______________________________________________________

21. Februar 2018 um 19.00 Uhr in der Bundesgeschäftsstelle

Gemeinsame Veranstaltung der LAG WiFi und dem AK Grundeinkommen

_zurück______________________________________________________

15. Februar 2018 um 19.00 Uhr in der Bundesgeschäftsstelle

Tagesordnung:

  • Digitalisierung in Berlin - Nicole Ludwig MdA zu Gast
  • Nachwahlen
  • Berichte
  • Sonstiges

Liebe Freundinnen und Freunde,

wir freuen uns auf unserer nächsten Sitzung Nicole Ludwig zu Gast zu haben. Nicole ist seit dem 5.1. wieder Mitglied der Grünen Abgeordnetenhaus Fraktion und ist Sprecherin für Industrie, Forschung, Innovation und Sport.

Wir wollen mit ihr über Innovation und Digitalisierung sprechen. Digitalisierung ist ein weites, dynamisches Feld. Zwischen den Bundesförderungen von Digitalisierungshubs in Berlin und der neuen Gründerhauptstadt Hamburg (und nicht Berlin!) – was will die grüne Fraktion für die Berliner Unternehmen und Beschäftigten?

Digitalisierung verändert unseren Alltag und wir hinterlassen bereits so viele Spuren im Datennetz, dass es nicht nur die Guten sind, die es auf unsere Daten abgesehen haben. Zunehmend verändert sich auch das Arbeitsleben. Die Protagonist*innen der Digitalisierung reden von Chancen und neuen Möglichkeiten, die Betroffenen fühlen sich in ihrer Existenz bedroht. Wir wollen mit Nicole darüber diskutieren welche Strategie die Fraktion für Berlin in den nächsten Jahren verfolgen wird.

Auf unserer letzten Sitzung haben wir unser LAG-Team neu gewählt und erweitert.

Als Sprecherin und Sprecher wurden Bianca Denfeld und Wolfgang Remmers gewählt. Ergänzend haben wir als Stellvertreter*innen Nicole Rudner und Oliver Münchhoff gewählt.

_zurück______________________________________________________

1. Februar 2018 um 19.00 Uhr in der Bundesgeschäftsstelle

Tagesordnung:

  • Wahlen
  • Berichte
    • Landesparteirat (LPR)
    • Landesausschuss (LA)
    • Bundesdelegiertenversammlung (BDK)
  • Sonstiges

Liebe Freundinnen und Freunde,

wie jedes Jahr, laden wir Euch hiermit zu unserer Wahlversammlung ein.

Zu wählen sind dieses Jahr folgende Funktionen:

  • Sprecherin und Sprecher
  • LDK-Delegierte und Ersatzdelegierte
  • LA-Delegierte*n und Ersatzdelegierte*n
  • BDK-Delegierte (Frau Huckepack bei Mitte)
  • BAG-Delegierte und Ersatzdelegierte
  • Frauenkonferenz Delegierte und Ersatzdelegierte
  • Vergabe von Voten für den Parteirat und für den Diversityrat.

_zurück______________________________________________________

18. Januar 2018 um 19.00 Uhr in der Bundesgeschäftsstelle

Tagesordnung:

  • Jahres Rückblick und Ausblick 2018
  • Berichte
  • Sonstiges

Liebe Freundinnen und Freunde,

wir wollen einen Blick auf das vergangene LAG-Jahr werfen und einen Ausblick auf 2018 wagen.