Absicherung und Weiterentwicklung von Frauenprojekten

02.11.18 –

Im Doppelhaushalt 2018/19 haben wir deutlich mehr Gelder für die Frauenpolitik bereitgestellt. Viele Initiativen erhalten eine bessere Förderung und können dadurch neue Projekte umsetzen. Es werden außerdem spezielle Beratungsangebote für Frauen mit Behinderungen sowie zusätzliche Beratungsangebote für psychisch erkrankte und suchtmittelabhängige Frauen abgesichert. Die Mitarbeiter*innen der Projekte werden endlich qualifikations- und tarifgerecht bezahlt. Es wurden mehr Unterkünfte für wohnungslose Frauen sowie Wohnformen für Frauen mit Suchtproblemen und psychiatrischer Diagnose geschaffen. Beim neuen Projekt „Housing First“ ist eine feste Anzahl an Plätzen Frauen vorbehalten.