Berlin wird pestizidfrei

15.11.18 –

Wir machen Berlin pestizidfrei und sorgen dafür, dass Gifte wie Glyphosat nicht die Stadtnatur und Menschengesundheit gefährden. Wir schützen damit die biologische Vielfalt und sorgen dafür, dass die Bienen und Bestäuber unserer Stadt auch morgen gern in Berlin leben.

Chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel sorgen dafür, dass unsere Straßen vermeintlich "ordentlich" aussehen, sie töten aber nicht nur die Zielorganismen, sondern sind auch eine Gefahr für andere Pflanzen und Tiere. Ein Beispiel hierfür ist das häufig eingesetzte Herbizid Glyphosat. Lange galt Glyphosat als unbedenklich, mittlerweile bringen unabhängige Studien Glyphosat mit chronischen Erkrankungen, Störungen des Hormonsystems, Geburtendefekten sowie Krebs und Parkinson in Verbindung.


Es existieren eine ganze Reihe alternativer Bekämpfungsmöglichkeiten von Wildkräutern. Mechanische Verfahren reichen von Kehrmaschinen über Mähgeräte, Freischneider, Absaugsysteme und Fugenkratzer. Thermische Verfahren in Form von Heißwasser-, Dampf, Abflamm- und Infrarotgeräten stellen auf Splitt- und Kiesflächen, aber auch auf Pflasterflächen eine weitere Pflegemöglichkeit dar.

In Deutschland verzichten bereits über 210 Kommunen auf chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel. Diesen Beispielen wird Berlin folgen.

Mehr zum Thema: