Genossenschaften gestärkt – für mehr Gemeinwohlorientierung am Wohnungsmarkt

28.09.18 –

Die Genossenschaften stellen wichtige Partner für eine soziale Wohnungspolitik sowie die Sicherung und die zusätzliche Schaffung von bezahlbaren Wohnungen dar. Deshalb haben wir Grünen im Haushalt 2017/18 ein Förderprogramm für 20 Millionen Euro erkämpft, das jetzt endlich vom Senat aufgelegt wird.

Damit sollen sowohl Genossenschaftsanteile für Einkommensschwache in Bestandsgebäuden als auch Darlehen für Neubauten vergeben werden. Genauso ist es jetzt möglich, dass Mietergemeinschaften damit den Ankauf eines Hauses teil finanzieren.

Doch eine finanzielle Förderung wird nicht reichen, um den Anteil von Genossenschaftswohnungen am Wohnungsmarkt stabil zu halten bzw. zu erhöhen. Dafür sind Grundstücke zentral. Sehr viele landeseigene Grundstücke wurden bisher nur an landeseigene Wohnungsunternehmen direkt vergeben. Das soll sich jetzt ändern. Als ersten Schritt sollen 21 Grundstücke jetzt in Erbbaupacht durch Konzeptverfahren oder sogar direkt vergeben werden. Das ist zwar nur ein Anfang, aber wir Grüne werden weiter darauf drängen, dass sich die Berliner Liegenschaftspolitik so verbessert, dass gemeinwohlorientierte Träger endlich zum Zuge kommen.

Mehr zum Thema: