Deutsche Sippe auf der Kippe? Grüne Konzepte vs. rechte Familienpolitik

Diskussionsveranstaltung im taz Café - 14. September 2017, 19-21 Uhr

Rechte Familien- und Gesellschaftspolitik ist zutiefst antiliberal. Sie bedroht die emanzipatorischen und frauenpolitischen Errungenschaften der letzten Jahrzehnte. Unter dem Deckmantel einer „Willkommenskultur für Kinder“ propagiert sie Ideen und Maßnahmen fernab der gesellschaftlichen Realität. Grüne Politik hält dagegen. Wir haben Freiheiten erkämpft, die heute viele für selbstverständlich halten, die es aber hart zu verteidigen gilt. Außerdem haben wir längst noch nicht alles erreicht. Politik für Familien muss alle Familienformen unterstützen. Sie muss dazu beitragen, dass Sorgearbeit gleichberechtigter als bisher verteilt wird. Und sie muss allen Kindern gleichermaßen zu Gute kommen.

Es diskutieren:

  • Gisela Notz, Historikerin und Autorin des Buches „Kritik des Familismus“
  • Laura Sophie Dornheim, Kandidatin für den Deutschen Bundestag, Bündnis 90/Die Grünen Berlin
  • Heide Oestreich, Redakteurin und Autorin (Moderation)

 

14. September 2017, 19-21 Uhr // taz Café, Rudi-Dutschke-Straße 23, 10969 Berlin

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.