Lust auf mehr! Einblicke in die grüne Frauenvollversammlung

„Wichtiges Thema!“, „Tolle Anträge und Workshops!“, „Super Spirit" – so lauten zentrale Rückmeldungen zur diesjährigen Frauenvollversammlung am 11. November 2017. Und auch wir, die Frauen aus dem Landesvorstand, sind begeistert: Rund 90 Frauen* folgten unserer Einladung in die WeiberWirtschaft in Berlin Mitte. Dort führten wir engagierte, auch kontroverse Diskussionen mit dem Gefühl, gemeinsam etwas bewegen zu können. Es ist eine Weile her, dass die Frauenvollversammlung so gut angenommen wurde.

Dafür gibt es, so scheint mir, im Wesentlichen zwei Gründe. Erstens haben wir mit unserem  Schwerpunktthema – die Frage nach der Selbstbestimmung von Frauen* – einen Nerv der Zeit getroffen. Nicht nur sind wir uns Grünen-intern teils nicht im Klaren und/oder nicht einig, wie weit wir mit entsprechenden Forderungen gehen wollen (Stichwort Neutralitätsgesetz, Sexarbeit oder Pornographie). Hinzu kommt, dass der heutige Status Quo von einer Vielzahl an rechtskonservativen, rechtspopulistischen und religiösen Kräften in Frage gestellt wird. Das ist unseren weiblichen* Mitgliedern wohl bewusst.

Zweitens haben wir über unsere eigene Zukunft als frauen*öffentliches Gremium innerhalb des Berliner Landesverbandes diskutiert. Anlass dazu war der aktuelle LDK-Antrag des Landesvorstands, der eine Novellierung der Frauenvollversammlung beabsichtigt. Im Kern geht es darum, zukünftig ein Delegiertensystem einzuführen, um die Beschlussfähigkeit des Frauen*gremiums sicherzustellen. Hierzu gab es zahlreiche Wortmeldungen und Diskussionen. Mit Änderungsanträgen zu LDK kann gerechnet werden. Das abschließende Meinungsbild war aber eindeutig: Bis auf eine Gegenstimme befürworteten alle Frauen* diesen Schritt.

Nicht verschweigen wollen wir, dass es am Rande der Versammlung auch kritische Stimmen gab: das Essen zu knapp bemessen, die Räume zu klein. Ja, das war so und wir geloben Besserung. Dass es so gekommen ist, lag allerdings auch daran, dass der Zuspruch aus der Mitgliedschaft deutlich höher war, als nach den Erfahrungen der letzten Jahre zu erwarten. Letzten Endes ist also auch das ein Grund zur Freude.

Wir Frauen aus dem Landesvorstand haben in jedem Fall Lust auf mehr! Klar ist schon heute: Am 13. Oktober 2018 geht’s weiter. Ob als Frauenvollversammlung oder als Frauen*Konferenz. Wir freuen uns darauf! 

Rhea Niggemann

Mitglied im Landesvorstand und Sprecherin für Frauen- und Gesellschaftspolitik