Politische Arbeit in Zeiten von Corona

Liebe Freund*innen,

trotz Corona geht unsere politische Arbeit weiter: binnen kürzester Zeit haben wir die Arbeit der LGS, der Kreisverbände und der Landesarbeitsgemeinschaften von offline auf online umgestellt. Manches Treffen musste verschoben oder abgesagt werden, aber es ist beeindruckend, zu sehen, wie reibungslos unser grüner Landesverband umgestiegen ist. Dafür vielen Dank an alle!

Der Landesverband Bündnis 90/Die Grünen Berlin nimmt seine Verantwortung, alle Maßnahmen zu ergreifen, um dazu beizutragen, die Ausbreitung von Corona zu verhindern oder zumindest zu verzögern, weiterhin sehr ernst. Der Landesvorstand hat deshalb beschlossen, die zur Eindämmung der Krise getroffenen Maßnahmen weiterzuführen:

1. Veranstaltungen des Landesverbandes, der Kreisverbände und (Landes-) Arbeitsgemeinschaften:

  • Alle nicht zwingend notwendigen Veranstaltungen des Landesverbandes sind weiterhin abgesagt oder verschoben bzw. finden online statt. Diese Maßnahme gilt vorerst bis zum Ende der Sommerferien; dann werden wir eine erneute Bewertung unter Berücksichtigung der Empfehlung des Robert-Koch-Institutes und der Gesundheitsämter vornehmen.
  • (Landes-) Arbeitsgemeinschaften und Kreisverbänden empfehlen wir weiterhin dringend, ihre Termine abzusagen oder als Videokonferenzen durchzuführen. Darunter fallen auch Flyeraktionen und weitere Verteilaktionen. An Demonstrationen beteiligen wir uns online.
  • Die Facharbeitsgruppen zur Erstellung des Wahlprogramms tagen online.
  • Alle Veranstaltungen zum Programmprozess werden digitalisiert.
  • Alle Veranstaltungen und Termine in der Landesgeschäftsstelle finden ebenfalls bis Ende der Sommerferien online statt.

 

2. Die Maßnahmen, die wir für unsere Mitarbeiter*innen in der Landesgeschäftsstelle ergriffen haben, führen wir fort und empfehlen euch diese auch für eure Kreisgeschäftsstellen:

  • Prüfung, welche Außer-Haus-Termine notwendig sind oder ob sie sich verschieben lassen.
  • Die Landesgeschäftsstelle befindet sich bis zur Sommerpause weiterhin im Homeoffice, wer im Büro arbeiten möchte, kündigt dies an, damit möglichst wenige Personen gleichzeitig vor Ort sind. Insbesondere Mitarbeiter*innen, die zur Risikogruppe gehören, empfehlen wir, weiterhin im Homeoffice zu bleiben.
  • Bei Anzeichen von Krankheiten wie Halskratzen, sollen unsere Mitarbeiter*innen zuhause bleiben. Sofern sie sich nicht krank melden wollen, können sie in dieser Zeit auch im Homeoffice arbeiten.

 

3. Weitere Maßnahmen

  • Die Landesgeschäftsstelle ist bis auf weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen, der Infocounter ist nur donnerstags telefonisch erreichbar und reduziert seine Öffnungszeiten.

 

Im Namen des Landesvorstandes

Nina Stahr und Werner Graf