Nachhaltigkeitsmanagement in landeseigenen Betrieben

02.11.18 –

Um dem im Koalitionsvertrag vereinbarten Ziel „[d]ie Koalition will die Berliner Landesunternehmen zu Vorreitern nachhaltigen Wirtschaftens machen“ näher zu kommen, wurde in einem gemeinsamen Antrag der Fraktionsspitzen und der wirtschaftspolitischen Sprecher*innen der Koalitionsfraktionen beschlossen, in allen Berliner Landesunternehmen (z.B. BVG, Charité oder Berliner Bäder-Betriebe) ein systematisches Nachhaltigkeitsmanagement zu implementieren.

Der Antrag sieht vor, dass jedes Unternehmen wesentliche Nachhaltigkeitsaspekte bestimmt und Nachhaltigkeitsleitlinien festlegt. Diese sollen Schritt für Schritt durch ein jährlich fortzuschreibendes Nachhaltigkeitsprogramm implementiert werden. Zusätzlich soll ein*e Nachhaltigkeitsbeauftragte*n aus der Geschäftsführung benannt werden, welche*r für die Umsetzung des Programms verantwortlich ist und dazu zweijährlich in einem ausführlichen Bericht Stellung bezieht.

Der Senat verpflichtet sich ebenfalls dazu, zweijährlich einen Bericht zu verfassen, der die Ergebnisse zum Nachhaltigkeitsmanagement aus den landeseigenen Unternehmen zusammenfasst und die Entwicklung der Umsetzung aufzeigt.

Mehr zum Thema: