OPFERSCHUTZ IM STRAFPROZESS VERBESSERT

21.04.17 –

"Gerade wenn sich das Leben wieder zu stabilisieren beginnt, bricht durch einen Gerichtstermin das traumatische Ereignis erneut auf ... "  Judith Lewis Herman, Trauma and Recovery

LAG Frauen* und Gender: "Retraumatisierung der Opfer während des gesamten Prozesses, also von der Anzeige bis zum Urteil im Strafprozess muss verhindert werden. Deshalb haben wir die personelle Aufstockung und verbesserte Ausstattung in Exekutive und Judikative gefordert, weil bei den gesamten Ermittlungen und dem Strafprozess der Schutz des Opfers vor Retraumatisierung reflektiert und vermieden werden muss."

Das Gesetz zur psychosozialen Prozessbegleitung ist ein erster Schritt und ein Erfolg des gemeinsamen Einsatzes der LAG Gesundheit und Soziales mit der LAG Frauen*und Gender:

/nachrichten/opferschutz-im-strafprozess-verbessert

Dirk Behrendt hatte sich mit der LAG in der Opposition zum Beispiel auch für die dringende Novellierung eines „Gesetzes über Hilfe und Schutzmaßnahmen bei psychischen Krankheiten“ eingesetzt:

/nachrichten/beschlossene-sache-gesetz-ueber-hilfen-und-schutzmassnahmen-bei-psychischen-krankheiten

         Wolfgang Schmidt                                                                                                                                                                                   Sprecher* LAG Gesundheit und Soziales