Wirtschaft und Arbeit

10.11.21 –

Die Dachgruppe war sich einig, die Berliner Wirtschaft in den kommenden Jahren zu einem Vorbild für nachhaltiges Wirtschaften zu machen, die Metropolregion zu stärken und die notwendige Transformation zu Klimaneutralität und Digitalisierung voranzutreiben. Im Fokus stehen Innovation, gute Arbeit und soziale Gerechtigkeit. Auch in Zukunft wollen wir weiterhin von der Pandemie betroffenen Bereichen der Wirtschaft mit einem Zukunftsprogramm „Neustart Berlin“ unterstützen. Wir unterstützen auch die solidarische Wirtschaft und unterstützen insbesondere Frauen und Menschen mit Migrationshintergrund bei Gründungen. Uns ist wichtig, den ökologischen Fokus zu stärken, etwa durch mehr Holzbau. 

Die zukünftige rot-grüne-rote Koalition möchte im Bereich der Arbeitsmarktpolitik Berlin zum Vorreiter für gute Arbeit machen und sich auch weiter für sichere und tarifliche bezahlte Beschäftigung einsetzen. Darüber hinaus möchten wir gemeinsam mit Brandenburg eine Strategie zur Gewinnung von Fachkräften entwickeln und uns auch weiterhin für ausreichende Ausbildungsplatzangebote für junge Menschen einsetzen. Dazu soll gemeinsam mit Gewerkschaften, Kammern, Betrieben und Verbänden eine Ausbildungsoffensive gestartet und entsprechende Maßnahmen erarbeitet werden. 

Den Landesmindestlohn werden wir auf 13 Euro erhöhen und harmonisieren so mit Brandenburg in der gemeinsamen Metropolregion.

Besonders wichtig war auch die Unterstützung von strukturell benachteiligten Menschen, wie Alleinerziehenden, Menschen mit Behinderung und Menschen mit Migrations- und Fluchtgeschichte. Die Anerkennung von ausländischen Berufsabschlüssen soll verbessert werden und auch die Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten wollen wir durch zielorientierte Beratung und berufsbezogene Sprachförderung verbessern und weiterentwickeln. Zudem will die zukünftige Koalition den Zugang von Menschen mit Behinderung zu Ausbildung und Arbeitsmarkt verbessern und neue Teilhabeinstrumente nutzen. Der öffentliche Dienst muss hierbei Vorbild sein.

Ein weiterer Fokus der rot-grün-roten Arbeitsmarktpolitik soll zudem auf Solo-Selbständigen, dem Zurückdrängen von prekärer Beschäftigung und Bekämpfung von Langzeitarbeitslosigkeit liegen.