Erstmals vergeben: Hatun-Sürücü-Preis

Der Todestag von Hatun-Sürücü jährt  sich bereits zum achten Mal. Mit dem neuen Preis gedenken wir von der Fraktion im Abgeordnetenhaus und vom Landesverband Bündnis 90/Die Grünen Berlin einer starken jungen Frau, die sich aus einer Zwangsehe befreite und danach ein selbstbestimmtes Leben in Berlin führte. Kurz vor dem Abschluss ihrer Gesellenprüfung als Elektroinstallateurin wurde die junge Mutter am 7. Februar 2005 Opfer eines sogenannten Ehrenmordes.

Die Preisverleihung fand im Festsaal des Abgeordnetenhauses statt. Durch den Abend führten die Abgeordneten Anja Kofbinger, frauenpolitische Sprecherin und Dr. Susanna Kahlefeld, Sprecherin für Partizipation und Gleichbehandlung von Migrant_innen.  Für den Landesverband  sprach der Landesvorsitzende Daniel Wesener. Vor vollem Saal wurden drei Preise vergeben. Unter den zahlreichen Bewerbungen von Projekten, Organisationen und Einzelpersonen wurden dabei Preisträgerinnen ausgewählt, die die Selbständigkeit von Mädchen und jungen Frauen in besonderer Weise unterstützen. Diesen und allen anderen Bewerberinnen und Bewerbern möchten wir für ihre Arbeit und ihren Einsatz danken.

1. Preis: Mädchenmannschaften von Türkiyemspor „Integration durch Sport und politische Arbeit“, z. B. den Hatun-Sürücü-Cup.

2. Preis: abw-Frauenladen, bereitet Frauen mit Migrationshintergrund auf den externen Erwerb des Hauptschulabschlusses sowie des erweiterten Hauptschulabschlusses vor.

3. Preis: Madonna – Mädchen-Empowerment-Projekt aus dem Rollbergviertel in Neukölln.

Wir danken insbesondere den Stifterinnen der Preise, aber auch den vielen tollen Projekten und Personen, die sich beworben haben, für ihr Engagement!