Erik Marquardt

Kandidat für Europa

Listenplatz: 

8

Liebe Freundinnen und Freunde,

„Wahrheit ist, was der Mensch nicht ändern kann“, schrieb Hannah Arendt in ihrem Essay Wahrheit und Politik. Wenn wir heute im Angesicht der Lügen der Populisten in ganz Europa über Strategien dagegen nachdenken, dann haben wir vor allem die Aufgabe, den populistischen Lügen und Diskursen Lösungen für die realen Herausforderungen entgegenzustellen und sie attraktiv zu gestalten und so zu erzählen, dass sie mächtiger werden als die einfachen aber falschen Antworten von rechts. Das ist eine große Aufgabe und es ist eine Aufgabe, der auch ich mich gemeinsam mit euch im Europaparlament stellen will.

Mit 31 Jahren bin ich einer der jüngeren auf der Europaliste. Ich habe in den letzten Jahren als Fotograf und Fotojournalist gearbeitet, war Politischer Geschäftsführer und Bundessprecher bei der Grünen Jugend und bin seit 2015 im Parteirat unserer Partei. Ich möchte die nächsten Jahre im Europaparlament für eine Asyl- und Migrationspolitik eintreten, die den Menschen in seiner Menschlichkeit und Würde in den Mittelpunkt ihres Antriebs stellt und dafür kämpfen, dass wir dem rechten Populismus in Europa und der Welt eine optimistische und mutige Politik entgegenstellen.

In den letzten Jahren habe ich mich mit der Situation der Menschen auf der Flucht, Menschenrechten und der Asyl- und Migrationspolitik beschäftigt. Vielfach war ich auf den Fluchtrouten nach Europa unterwegs, in Afghanistan und bei Seenotrettungsmissionen auf dem Mittelmeer. Ich habe gesehen, dass die Werte der liberalen Demokratien in Europa ganz real an den europäischen Außengrenzen mit Füßen getreten werden. Ich habe gespürt, wie der Gegenwind gegen zivile Seenotrettung immer stärker wurde und wie der Hass gegen die RetterInnen um sich greift.

Aber ich habe auch gesehen, wie sich tausende ehrenamtlich diesem Hass entgegen stellen und sich für Geflüchtete einsetzen. Ob bei lokalen Geflüchteteninitiativen oder der Seebrücke-Bewegung: dieses Engagement ist beeindruckend und wichtig und ich freue mich, teil dieser Bewegung sein zu dürfen.