Plural nach vorne: Grüne Berlin ergreifen Maßnahmen für mehr Diversität in der Partei

Auf ihrem Landesparteitag am Samstag, den 2. Dezember 2017, haben Bündnis 90/Die Grünen Berlin ein umfassendes Maßnahmenpaket für mehr Diversität in der Partei beschlossen.

"Wir dürfen nicht zulassen, dass Menschen aufgrund ihres Geschlechts, ihrer Herkunft, ihrer Hautfarbe oder Namens, ihrer Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, ihres Alters oder ihrer sexuellen Identität benachteiligt oder diskriminiert werden", so der Landesvorsitzende Werner Graf. "Und auch, wenn wir sehr selbstbewusst feststellen können, dass wir in all diesen Bereichen bereits Vorreiterin sind, dürfen wir uns darauf nicht ausruhen.“

Um feste Strukturen für mehr Diversität in der Partei zu schaffen, werden ein Diversitätsrat und eine Antidiskriminierungsstelle ins Leben gerufen. Außerdem sollen in Zukunft unter anderem Empowerment-Seminare und Diversitätstraining angeboten und ein Leitfaden für diskriminierungsfreie Sprache entwickelt werden.

"Wir wollen zeigen, wie ernst wir es meinen mit der Diversität", sagt Werner Graf. "Nicht nur, wenn es darum geht, diese in der Verwaltung oder in der Wirtschaft zu fordern, sondern ganz konkret bei uns in der Partei."

Hier finden Sie den gesamten Text des beschlossenen Antrags "Plural nach vorne".