Verhandlungslösung für Gerhart-Hauptmann-Schule

Zu den heutigen Entwicklungen rund um die Gerhart-Hauptmann-Schule erklären die Berliner Grünen-Vorsitzenden Bettina Jarasch und Daniel Wesener gemeinsam mit den Fraktionsvorsitzenden Ramona Pop und Antje Kapek:

Wir unterstützen alle Versuche, in weiteren Verhandlungen nach einer einvernehmlichen Lösung mit den verbliebenen Bewohnern der ehemaligen Gerhart-Hauptmann-Schule zu suchen. Das Angebot des Bezirks, dass die Bewohner auch während des Umbaus der ehemaligen Schule zu einem Flüchtlingszentrum auf dem Gelände bleiben können, steht. Dabei muss aber gewährleistet sein, dass es keine Nachbesetzung des Gebäudes gibt, denn nur dann lässt sich verhindern, dass dort wieder die alten menschenunwürdigen Zustände herrschen.

Die Berliner Grünen wollen keine gewaltsame Räumung der ehemaligen Gerhart-Hauptmann-Schule. Die Polizei ist beauftragt, unter Hinzuziehung von Psychologen und zivilen Kräften eine Verhandlungslösung zu erzielen. Ein gewaltsame Räumung erscheint nach unserem Kenntnisstand auch der Polizei zu gefährlich. Wir appellieren an alle Seiten, die Situation nicht zusätzlich zu eskalieren.