Robert Pohle

Direktkandidat im Wahlkreis 1103 in Lichtenberg

Wahlkreis: 

  • Lichtenberg 1103

Als Direktkandidat setze ich mich u. a. für das friedliche, gelingende Zusammenleben von Menschen mit unterschiedlichen Muttersprachen und kulturellen Prägungen ein. Der Abbau von stadträumlichen und weiteren Barrieren ist mir wichtig.
Schließlich trennen viel-befahrene Straßen die Kieze meines Wahlkreises. Zudem möchte ich den Mangel an Kita-, Schulplätzen und Pädagog*innen beheben.

Seit 2009 engagiere ich mich bei Bündnis 90/Die Grünen in Lichtenberg. Seit 2013 bin ich Bürgerdeputierter im Ausschuss Integration der Bezirksverordnetenversammlung Berlin-Lichtenberg. Thematisch gestaltete ich bislang schwerpunktmäßig die bezirkliche Mobilitäts- und Integrationspolitik mit. Wofür ich stehe: Menschen sollten unabhängig von ihrer Staatsbürgerschaft, sprachlichen und kulturellen Prägungen die gleiche Chance haben, sich für die Mitmenschen, für Berlin und für Demokratie zu begeistern. Denn sozialer Frieden schafft die Basis für eine große Anzahl glücklicher, erfüllter Leben. In der wachsenden Stadt bedeutet der Verzicht auf den PKW als Verkehrsmittel einen Zugewinn an Lebensqualität für viele.

Denn jede PKW-Fahrt innerhalb des Stadtgebiets trägt dazu bei, die Verlängerung der A 100 zu rechtfertigen, Gehwegparken als Lösung für Parkraumdruck zu betrachten und Straßenverkehr auf feinstaubbelasteten Alleen zu bündeln. Ich stehe dafür, die Alternativen zum motorisierten Individualverkehr konsequent zu stärken. Bildung kann nicht allein auf „der Straße“ oder im Elternhaus stattfinden. Ich setze mich dafür ein, Kindern und Jugendlichen Lernbedingungen zu bieten, die ihnen helfen, künftige gesellschaftliche Herausforderungen zu meistern. Dazu sind u. a. verstärkte Investitionen in Lehrkräfte und in Schulgebäude zwingend erforderlich.