Kriminalität effektiv und nachhaltig reduzieren

Adresse
Salzburger Str. 21-25
10825
Berlin
Montag, Februar 18, 2019 - 19:00

Auch wenn die Kriminalität immer weiter sinkt, gibt es in Berlin noch einiges zu tun. Neben einer effektiv arbeiteten Justiz und Polizei und sozialen Hilfseinrichtungen bedarf es auch einer wirksamen Resozialisierungsarbeit im Gefängnis sowie einer wirksamen und nachhaltigen Straffälligenhilfe. Gerade im Bereich der organsierten Kriminalität kann die Berliner Justiz in den letzten Jahren auf zahlreiche Erfolge zurückblicken. Auch wenn schon Vermögen abgeschöpft und gegen Strukturen vorgegangen wurde, sind noch weitere Schritte notwendig. Um wirklich nachhaltig gegen Kriminalität vorzugehen, müssen die Straffälligen langfristig wieder in die Gesellschaft eingegliedert werden. Wir wollen mit Euch/Ihnen diskutieren, was erreicht wurde und was noch erreicht werden kann.

Dazu wird Senator Dirk Behrendt das Modellprojekt Internet im Strafvollzug vorstellen und die aus dem Projekt gewonnen Erkenntnisse berichten.

Anschließend wollen wir uns neueren Ansätzen der Straffälligenhilfe zuwenden, die es in Berlin noch nicht gibt. Dazu werden Julia Wegner, Julian Knop und Anna Kroupa ihren Verein Tatort Zukunft vorstellen und dabei insbesondere auf das "Messengerprojekt" eingehen. Dabei geht es darum, wie bereits resozialisierte ehemalige junger Straffällige in der Straffälligenhilfe eingesetzt werden können, da sie viel näher an der Lebenswelt der Betroffenen sind und deren Probleme besser verstehen können. Der Ansatz stammt aus New York und hat bereits im Rahmen der Gang-Kriminalität zu bahnbrechenden Erfolgen geführt.

Wir laden Sie/Euch herzlich dazu ein am 18.2.2019 um 19 Uhr in der Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung in Raum 243J an der Veranstaltung teilzunehmen.

Beste Grüße

Lara Liese und Jan Fährmann

 

Veranstalterinfo

Partei: