Novembersitzung der LAG Frauen* und Gender: Innere Sicherheit

Adresse
Kommandantenstelle 80
10117
Berlin
Mittwoch, November 21, 2018 - 19:00

Liebe Freund*innen, 



wir laden Euch herzlich zu unserer LAG-Sitzung am 21. November um 19 Uhr in der Landesgeschäftsstelle, Kommandantenstr. 80, 10117 Berlin ein. 

Diesmal möchten wir über Innere Sicherheit aus einer feministischen Perspektive sprechen. 

Leider wird das Thema Innere Sicherheit von rechter Panikmache über kriminelle, gewalttätige Migranten dominiert. Dabei ist für viele Frauen* Gewalt in den eigenen vier Wänden tägliche Realität. Das Bundesfamilienministerium schätzt, dass jede vierte Frau* in Deutschland von häuslicher Gewalt betroffen ist. Mehr als 100.000 Fälle von häuslicher Gewalt gegen Frauen* zählt die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) jedes Jahr. Die Dunkelziffer dürfte weit höher liegen.

Trotzdem wird Gewalt gegen Frauen* durch ihren Partner oder ihre Familie immer noch stark bagatellisiert. Von medialem Interesse ist das Thema meist nur dann, wenn der Täter einen Migrationshintergrund hat.

Um Frauen* besser vor Gewalt zu schützen, ist die Instanbul-Konvention nach jahrelanger Verschleppung am 1. Februar 2018 auch in Deutschland in Kraft getreten. Mit der Europarat-Konvention verpflichtet sich Deutschland auf allen staatlichen Ebenen dazu, Gewalt gegen Frauen* zu bekämpfen, Betroffenen Schutz und Unterstützung zu bieten und Gewalt zu verhindern.

Politik und Verwaltung müssten jetzt weitere konkrete Schritte für den Schutz vor Gewalt gehen, etwa durch Schulungsangebote für die Justiz und Polizei. Wie kann sichergestellt werden, dass Frauen* in allen Regionen Deutschlands gleichen Zugang zu Frauenhäusern und Beratungsangeboten erhalten, unabhängig von einer Behinderung oder vom Aufenthaltsstatus? Welche Maßnahmen sind notwendig, um von Gewalt betroffene Frauen* noch besser zu unterstützen?

Wir freuen uns auf Euer Kommen und rege Diskussionen. 

Eine Bitte: Aus Rücksicht auf alle, die gerne bei der Sitzung mit dabei sind, aber rechtzeitig wieder weg müssen, möchten wir zukünftig wieder stärker darauf achten, die Sitzungen pünktlich zu beginnen, um dann auch pünktlich fertig zu sein.



Herzliche Grüße 

Eure Sprecherinnen

Amina, Johanna und Ju

Partei: