Pflege kieznah organisieren - Teilhabe altengerecht gestalten

Adresse
Kolonnenstraße 53
10829
Berlin-Schöneberg
Mittwoch, Oktober 23, 2019 - 19:00

Das Thema Pflege ist für viele Menschen eine Herausforderung und ein Zukunftsthema,  weil Eltern, Lebenspartner*in oder die Großeltern pflegebedürftig geworden sind oder man sich mit dem eigenen Alter beschäftigt. Der Anteil alter Menschen wird in den  kommenden Jahrzehnten weiter wachsen. Demgegenüber fehlen schon heute professionelle Pflegekräfte aufgrund von unattraktiven Arbeitsbedingungen und schlechter Bezahlung. Der Verbleib in der eigenen Häuslichkeit ist mit mehr Lebensqualität verbunden und erhöht die Chance auf Unterstützung aus der Nachbarschaft und dem Bekanntenkreis.

Um möglichst lange selbstbestimmt in der eigenen Häuslichkeit leben können, sind auch bauliche Voraussetzungen erforderlich: Der Wohnraum muss bezahlbar sein und die Ausstattung und Gestaltung der Wohnung dürfen auch bei Mobilitätseinschränkungen nicht zur Barrierefalle werden. In Berlin gibt es bislang zu wenig alten- und behindertengerechte Wohnungen. Daher stellt sich die Frage, wie im Rahmen laufender Bauvorhaben die Defizite bei alten- und behindertengerechtem Wohnen reduziert werden können.

Diese Herausforderungen wollen wir diskutieren mit:

  • Prof. Dr. Barbara Weigl, Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin
  • Gisela Seidel, Pflegestützpunkt Prinzenstraße
  • Fatoş Topaç, Sprecherin für Sozial- und Pflegepolitik der Fraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin
  • Ingrid Hancke, Seniorenvertretung Steglitz-Zehlendorf
  • Daniela Billig MdA, Sprecherin für Stadtentwicklung der Fraktion von Bündnis 90 im Abgeordnetenhaus von Berlin

Moderation:

  • Antonia Schwarz (Sprecherin LAG Gesundheit und Soziales)
  • Susanne Jahn (Sprecherin der LAG Bauen, Wohnen und Stadtentwicklung)
Veranstalterinfo

Partei: