Soziale Folgen der Austeritätspolitik in Griechenland

Adresse
Windscheidstr 16
10627
Berlin
Freitag, März 1, 2019 - 17:30

Einladung zur Diskussionsveranstaltung

 

Freitag, 1. März 2019  17:30 – 19:30 Uhr Kreisgeschäftsstelle Windscheidstr. 16, 10627 Berlin-Charlottenburg



Als 2009 im Zuge der globalen Rezession die Staatsschulden untragbar und das Haushaltsdefizit nicht mehr zu bewältigen war, musste Griechenland von der Europäischen Zentralbank, der EU-Kommission und dem Internationalen Währungsfond finanzielle Unterstützung erhalten und sich im Gegenzug dafür zu harten Sparmaßnahmen verpflichten. Die Folgen der Austeritätspolitik wurden in der Berichterstattung durch Bilder von Massenprotesten, dem Aufstieg der rechtsradikalen Partei „Goldene Morgenröte“ und den Problemen bei der Unterbringung von Geflüchteten überlagert. Übersehen wurden dabei häufig die dramatischen Folgen für das alltägliche Leben einer verarmenden Bevölkerung.  Wurden durch die Griechenland von den Gläubigern aufgezwungene Sparpolitik soziale Menschenrechte verletzt? Welche Rolle spielte Europa und Deutschland bei der Krisenbewältigung? War die Austeritätspolitik „alternativlos“? Diese und weitere Fragen wollen wir mit unseren Referent*innen diskutieren.

Niels Kadritzke Soziale Folgen der Austeritätspolitik in Griechenland

Niels Kadritzke, Soziologe und Autor, ist freier Journalist und Redakteur der deutschen Ausgabe von LE MONDE diplomatique. Er verfolgt seit 40 Jahren die Entwicklungen in Griechenland - wo er auch einen Teil des Jahres lebt - und publiziert auch auf dem Blog https://monde-diplomatique.de. Am 20.08.2018 stellte Niels Kadritzke in einem Interview im Deutschlandradio Kultur fest: „Hier gibt es wirklich Massenarmut“.



Lisa Paus  MdB, Bündnis 90/Die Grünen Griechenland ohne Sparpolitik – eine Alternative?

Lisa Paus ist seit 2009 Mitglied im Deutschen Bundestag. Sie ist Sprecherin der Bundestagsfraktion für Finanzpolitik, Obfrau und Ordentliches Mitglied im Finanzausschuss sowie Stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales.  Von 1999 bis 2009 war sie Mitglied im Abgeordnetenhaus von Berlin und dort u.a. wirtschafts- und europapolitische Sprecherin der Fraktion.

Impulsreferat von Silke Gebel (angefragt) MdA, Bündnis 90/Die Grünen    AGH-Fraktionsvorsitzende und Sprecherin für Europa

 

Diskussionsleitung und Protokoll: Herbert Nebel, Christoph Wapler

Veranstalterinfo