Wolfgang Ewert

Kandidat für den Wahlkreis 805 in Neukölln

Wahlkreis: 

  • Neukölln 805

Liebe Wähler*innen, unser Berlin ist eine liebens- und lebenswerte Stadt, die grüne Ecken wie im Süden meines Heimatbezirks mit pulsierendem Leben in der Innenstadt vereint. Diese Vielfalt gilt es zu bewahren und wir müssen dafür sorgen, dass alle Menschen auch daran teilhaben können.

Unsere Stadt ist leider auch gekennzeichnet von Armut, die in erster Linie Kinder betrifft. In Neukölln betrifft dies jedes dritte Kind. Hier muss unbedingt gegengesteuert werden.
Wir brauchen neue Kitas und Schulen, eine zügige Sanierung der alten öffentlichen Gebäude und bezahlbare Mieten, um der Vertreibung von Alteingesessenen entgegenzuwirken. Auch die neuen Bürger*innen der Stadt müssen so schnell wie möglich menschenwürdig untergebracht werden. Es bleibt zu hoffen, dass der Senat, der bei Verwaltungsaufgaben tagtäglich versagt, wenigstens hier Wort hält und dass bis zum Jahresende die Sporthallen wieder den Schulen und Vereinen übergeben werden können.
Der Diskriminierung der Alten und Armen müssen wir genauso entgegentreten wie der Verbreitung von Hass und die Ausgrenzung von Migranten und Geflüchteten durch die alten und neuen Rattenfänger der NPD und AfD.

Als langjähriger Buckower kandidiere ich am 18. September 2016 als Direktkandidat im Neuköllner Wahlkreis 5 und bitte Sie um ihre Stimme – für mich und Bündnis 90/Die Grünen! Gehen sie wählen und sagen sie JA zu einem offenen und solidarischen Berlin und NEIN zu Ausgrenzung und Diskriminierung!

Persönliches:
Ich wurde in Neukölln geboren, bin im Norden des Bezirks und in Buckow aufgewachsen und zur Schule gegangen.
Mehrere Jahre habe ich bei der Bundesgartenschau GmbH (heute Britzer Garten) gearbeitet, bevor ich mein Lehrerstudium beendete und nach Schulen in Treptow, Rudow und Neukölln heute an einem Lankwitzer Gymnasium Deutsch, Politik und Ethik unterrichte.

Ich bin verheiratet und mein Sohn besucht eine Grundschule in meinem Wahlkreis. Bereits in den 1980er Jahren war ich Mitglied der Vorgängerin der Grünen, der Alternativen Liste, und für diese auch Direktkandidat in Buckow und Mitglied der Neuköllner Bezirksverordnetenversammlung. Nach einer mehrjährigen Pause hat mich die soziale Ungerechtigkeit wieder zurück zu den Grünen getrieben, für die ich zurzeit Bürgerdeputierter im Neuköllner Sportausschuss bin.