Kinder und Jugendliche in der Coronapandemie

Datum

  • 20.10.21 19:00 Uhr

Ort

  • Online Berlin

Veranstalter

  • LAG Bildung

Gemeinsame Onlineveranstaltung der LAG Bildung und LAG Gesundheit

Noch immer ist die Pandemie nicht überwunden. Da bisher die Impfquote der Erwachsenen und Kinder ab 12 Jahren mit rund 65 % vollständig Geimpfter (68,4 % einmal Geimpfter) hinter den anvisierten Zielen zurückbleibt, wird befürchtet, dass im Winter eine neue vierte Welle der Corona Pandemie bevorstehen könnte, von der insbesondere die Nicht-Geimpften betroffen sein werden. Dennoch fällt in einigen Bundesländern in den Schulen die Maskenpflicht und Restaurants, Geschäfte und Büros sind fast wieder zum Vor-Corona Alltag zurückgekehrt. Erneut steht daher zu befürchten, dass bei ansteigenden Zahlen und Intensivpatienten im Winter wieder Debatten um die Schließung von Schulen, Kitas und Jugendeinrichtungen ins Haus stehen. Vor dem Hintergrund der verheerenden Folgen vor allem für Kinder und Jugendliche aus den ersten Lockdown in 2020 und in 2021 warnen daher Bildungsexpert*innen und Kinderärzt*innen eindringlich vor erneuten Schließungen. Wir wollen daher die gesundheits- und bildungspolitischen Aspekte und Strategien diskutieren, wie und mit welchen Maßnahmen ein erneuter Lockdown der Schulen und Kitas verhindert und gleichzeitig der Gesundheitsschutz für alle gesichert werden kann.

Dabei werden u.a. folgende Fragen im Mittelpunkt stehen:

  • Wie gefährdet sind Kinder und Jugendliche generell an Covid-19 zu erkranken und wie ist die Gefahr von Long-Covid zu beurteilen? Welche Erfahrungen gibt es bei Kinder- und Jugendärzt*innen? Wie geht der Öffentliche Gesundheitsdienst (ÖGD) mit Covid-19-Fällen in Kitas und Schulen um?
  • Wie kann verhindert werden, dass Kinder- und Jugendliche durch einen möglichen weiteren Lockdown in ihrer schulischen und persönlichen Entwicklung gehindert werden, weil von ihnen in besonderem Maße Rücksicht auf vulnerable Gruppen erwartet wird? 
  • Wie haben die betroffenen Kinder und Jugendliche die Situation der vergangenen Lockdowns erlebt und welche Forderungen ergeben sich daraus für die Zukunft?
  • Sind Bildungseinrichtungen inzwischen adäquat auf die besondere Situation der Pandemie in Berlin vorbereitet?

Mit folgende Expert*innen wollen wir die Fragestellungen diskutieren:

  • Andreas Schleicher, Direktor für Bildung und Kompetenzen der OECD
  • Janosch Dahmen, MdB, Grüne Bundestagsfraktion, Intensiv- und Notfallmediziner
  • Gudrun Widders, Amtsärztin Leiterin Gesundheitsamt Spandau
  • Ella Fuchs, Referentin Jugendverbandsarbeit, Landesjugendring.

Moderation: Andrea Nakoinz (Co-Sprecherin der LAG Gesundheit), Kerstin Müller (Co-Sprecherin der LAG Bildung)

Einwahl:https://global.gotomeeting.com/join/382371565 

Datum

  • 20.10.21 19:00 Uhr

Ort

  • Online Berlin

Veranstalter

  • LAG Bildung