Das Wahlprogramm in leichter Sprache

Wahlprogramm in leichter SpracheMit der Vision „Eine Stadt für alle“ ist Renate Künast in ihre Kandidatur um das Amt der Regierenden Bürgermeisterin gestartet. „Eine Stadt für alle“, das meint die Inklusion und Beteiligung sämtlicher gesellschaftlicher Gruppen in politische Entscheidungsprozesse. Den Weg dorthin hat das „Netzwerk Leichte Sprache Nueva“ nun ein Stück weit mit bereitet: Das grüne Wahlprogramm, inhaltliches Fundament des grünen Wechsels, wurde zur besseren Verständlichkeit in leichte Sprache übersetzt.

Mit dem WAHLPROGRAMM IN LEICHTER SPRACHE soll es besonders Menschen mit Lernschwierigkeiten, Leseschwächen oder Sprachproblemen ermöglicht werden, sich unkompliziert über Grüne Positionen zu informieren. Auf diese Weise werden noch mehr Menschen von Anfang an in einen grünen Politikwechsel miteinbezogen.

Kommentare

Peinlich!

Peinlich!

Ich konkretisiere: Es ist

Ich konkretisiere: Es ist unzweifelhaft erstrebenswert und notwenig, alle Gesellschaftsgruppen mit einem Wahlprogramm zu erreichen. Letzteres sollte aber grundsätzlich in einer verständlichen Form verfasst sein, die Inhalte eindeutig vermittelt. Ich befürchte, dass die Reproduktion von schlechter Sprache - wie sie hier erfolgt ist - weder der notwendigen Klärung von Inhalten zuträglich noch geeignet ist, die angesprochenen Gesellschaftsgruppen zu integrieren. Für den Wahlkampf dürfte diese Sprachlösung schlicht unpraktikabel sein! Oder wird es immer eine Übertragung bzw. Simultanübersetzung in "Leichtdeutsch" geben?

Die Rechtschreibfehler sind

Die Rechtschreibfehler sind gewollt, ja? Peinlichpeinlich.

Wenn die Rechtschreibung

Wenn die Rechtschreibung zusammengesetzter Nomen gemeint ist: Ja, das ist eine Regel für die Übersetzung eines Textes in "leichte Sprache".

Na, dann freuen wir uns auf

Na, dann freuen wir uns auf die Regierende-Bürger-Meisterin Renate-Kün-Ast!

Liebe Grüne, warum soll man

Liebe Grüne, warum soll man Euch denn nun wählen, bzw. wofür KONKRET ? Euer Wahlprogramm besteht nur aus Worthülsen und Rechtschreibfehlern.

Liebe/r

Liebe/r Website-Besucher/in,

das "Wahlprogramm in leichter Sprache" ist für Menschen mit verminderter Auffassungsgabe und Lernbehinderungen verfasst und folgt besonderen Rechtschreibregeln für genau diese Zielgruppe. Das Original-Programm findest du hier: http://gruene-berlin.de/wahl2011/wahlprogramm, das Kurzwahlprogramm mit 10 ganz konkreten Gründen, uns zu wählen, steht hier bereit: http://gruene-berlin.de/wahl2011/gr%C3%BCn-auf-einen-blick-das-kurzwahlp....

Beste Grüße aus der Online-Redaktion,

Maike Janssen

Schön, aber soll man wirklich

Schön, aber soll man wirklich wollen, daß diese Menschen wählen?

Das Problem, das ich sehe,

Das Problem, das ich sehe, ist doch eher, dass Menschen, die so genannte schwere Sprache nicht verstehen, aus dieser in die leichte Sprache übersetzen. Meiner Ansicht nach geht das nicht, da man den Inhalt des Textes, der in der Quellsprache verfasst wurde, verstehen muss, um in die so genannte 'leichte' Sprache, das heißt: in die Zielsprache übersetzen zu KÖNNEN. Der Text in leichter Sprache des vorliegenden Wahlprogrammes der Grünen ist, nach meinem Dafürhalten, nicht einmal in leichte Sprache übersetzt worden. Außerdem: jedeR hat doch ein anderes Ausgangsniveau, und das ist ja bei Menschen mit so genannter geistiger Behinderung nicht anders als bei den Menschen, die von sich behaupten, nicht geistig behindert zu sein ;-) fürs Textverständnis. Darauf wird in der Übersetzung in die leichte Sprache im Wahlprogramm der Grünen, meiner Einschätzung zufolge, nicht eben (vordergründig) Rücksicht genommen. Schade. Gruß, Brit K.

Werte GrünInnen und

Werte GrünInnen und Grüne, das "Wahlprogamm in leichter Sprache" wäre wirklich nicht nötig gewesen. Zum einen, weil es zu Behauptung von Claudia Roth nicht passt, nämlich der Großteil der Grünen-Wähler aus der gebildeten Oberschicht kämen (by the way: bei solchen Dingen kommt der Standesdünkel und das Klassendenken der Grünen immer ganz stark zum Vorschein). Zum anderen, weil jene, die der deutschen Sprache nicht mächtig sind (Migranten, Bildungsferne), ohnehin Grün wählen - ob sie nun das Wahlprogramm entziffern könnnen oder nicht.