LAG Säkulare Grüne

Wir sind als LAG Säkulare Grüne aus einer AG hervorgegangen, die sich bereits 2013 in Berlin und auch in anderen Bundesländern gebildet hat. Zu uns gehören ebenso konfessionsfreie Menschen, Atheist*innen, Humanist*innen als auch Menschen, die ganz unterschiedlichen Religionen und Glaubensbekenntnissen angehören.

Unsere Themen und weitere Beiträge sind ausführlicher in unserem Blog zu finden:

Berliner Positionen - Blog der LAG Säkulare Grüne Berlin

Unsere Gesellschaft ist gerade im Bereich der Weltanschauungen und Religionen vielfältig. Eine selbstverständliche institutionelle Zugehörigkeit zu einer der christlichen Kirchen gibt es für viele Menschen nicht mehr. Diesen Veränderungen in der Gesellschaft muss die Politik gerecht werden.

Gemeinsam ist uns ein säkulares Staatsverständnis - wir sind für eine klare Trennung von Staat und Religion. Nur so kann in der Gesellschaft eine gemeinsames Dach für alle aus der Akzeptanz der Menschen- und Grundrechte entstehen.

Unter diesem Dach wollen wir zu ethischen Fragen und zu Problemen der aktuellen Religionspolitik Stellung beziehen, informieren, uns mit Anträgen und Diskussionen einmischen und zu einer lebendigen pluralistischen Debatte beitragen.

Positionen:

Selbstbestimmung bis zum Lebensende - keine Kriminalisierung von Sterbehilfe

Perspektiven grüner Religionspolitik: Islam- und Religionspolitik von Sicherheits- und Integrationspolitik emanzipieren

Presseberichte über unsere Veranstaltungen:



"Multi-Kulti am Ende?" - Perspektiven Grüner Religionspolitik in einer Gesellschaft der Vielfalt am 24. April 2015

----------------------------------------------------------------------------------------------

Wir treffen uns immer am ersten Mittwoch im Monat um 19 Uhr. Der Ort des Treffens kann bei unseren Sprecher*innen per Email erfragt werden.

Die nächsten Sitzungen der LAG Säkulare Grüne:

 

3. Februar 2016

2. März 2016

6. April 2016

4. Mai 2016

 

Die Tagesordnung geben wir rechtzeitig bekannt.

 

Kontakt:

Gudrun Pannier

Sprecher*innen