Aktuelle Lage: Nahverkehrsplan 2019-23

Unsere grüne Verkehrssenatorin Regine Günther hat für den heute verabschiedeten NVP mit ihrer Verwaltung ein Investitions- und Maßnahmenpaket mit einem Gesamtvolumen von 28,1 Milliarden Euro bis 2035 erarbeitet: „Dieser beispiellose Ausbau des Nahverkehrs ist – neben der Rad- und Fußverkehrsinfrastruktur – das zentrale Projekt der Berliner Verkehrswende. Hunderte Millionen Fahrgäste werden durch mehr und modernere Wagen, den Ausbau von Strecken, Taktverdichtungen und Barrierefreiheit profitieren.“

Wir Grüne wollen, dass mehr Menschen den öffentlichen Personennahverkehr nutzen. Ein starker ÖPNV führt zu besserer Luft, weniger Lärm, reduziert den Autoverkehr und damit zeitraubende Staus und sorgt vor allem auch für mehr Verkehrssicherheit. Dafür werden wir folgende Voraussetzungen erfüllen:

1. Das ÖPNV-Angebot muss erreichbar und verlässlich sein.

2. Züge und Busse müssen in kurzen Takten und pünktlich kommen und nicht kontinuierlich überfüllt sein.

3. Die Ticketpreise müssen sozial verträglich sein und besonders  Kinder und Jugendliche sollen den ÖPNV einfacher nutzen können.

4. Eine vollständige Teilhabe für Menschen mit Behinderung muss gegeben sein.

5. Der gesamte ÖPNV verzichtet auf fossile Brennstoffe (Dekarbonisierung) und wird damit klimafreundlich.

Im neuen Nahverkehrsplan werden die zentralen Bausteine der grünen Mobilitätsstrategie bis ins Jahr 2035 definiert. Erstmals weist ein NVP nötige Investitionen über die eigentliche Laufzeit von fünf Jahren hinaus aus ‒ nämlich für den Ausbau von Strecken, die Ertüchtigung von Infrastruktur sowie den Erwerb neuer Wagen für die Zeit von 2020 bis 2035. Wir werden in den kommenden 15 Jahren rund 28 Milliarden Euro für den Ausbau des ÖPNV ausgeben. Folgende Schwerpunkte werden dabei gesetzt:

1. Für die S-Bahn werden wir einen landeseigenen Fahrzeugpool aufbauen. Bis 2035 werden bis zu 790 neue Viertelzüge erworben. Auf dem Ring werden bereits 2021-2023 sukzessive 191 neue S-Bahn-Viertelzüge ihren Dienst aufnehmen. Das ist ein Plus von mehr als 20 Prozent.

2. Die Straßenbahnflotte wird bis 2035 um fast 40 Prozent auf bis zu 472 Fahrzeuge anwachsen.

3. Die Busse werden bis 2030 nur noch elektrisch fahren. Die Umstellung von Diesel auf Elektrobus beginnt im März dieses Jahres. Damit wird Berlin bald die leiseste und sauberste Busflotte Deutschlands haben.

4. Der Wagenpark der U-Bahn wird bis 2035 runderneuert und auf mehr als 1650 Wagen erweitert. Das sind rund 30 Prozent mehr als heute. Die U-Bahnen werden in einem dichteren Takt fahren und mit längeren Zügen mehr Menschen befördern.

5. Die Netze werden erweitert um Stadtquartiere besser anzuschließen: Bei der Straßenbahn um voraussichtlich 267 km – das sind rund 25 Prozent mehr als heute. Ein größeres Straßenbahnnetz entlastet zusätzlich stark genutzte Buslinien.

6. Die komplette Barrierefreiheit ist unser Ziel. Fast jede*r zehnte Berliner*in hat einen Grad der Behinderung von mehr als 50 Prozent. Grüne Mobilität heißt Teilhabe für alle - dafür investieren wir rund 500 Millionen Euro bis 2035.

7. Damit Berlins Schülerinnen und Schüler zukünftig kostenlos fahren können, nehmen wir ca. 3 Milliarden Euro in die Hand. Die Preise für das Sozialticket wurden bereits von von 39 auf 27,50 Euro im Monat gesenkt.

Mit diesem Nahverkehrsplan ist uns Berliner Grünen gemeinsam mit der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimschutz der große Wurf für die Trendwende beim öffentlichen Personennahverkehr Berlins gelungen. Durch die sukzessive Umsetzung beheben wir nun nicht nur die Defizite der vergangenen Jahre im ÖPNV, sondern verfolgen das Ziel, dass immer mehr Berliner*innen sagen können: Ich brauche gar kein Auto.

Den gesamten NVP findet ihr hier:

https://www.berlin.de/senuvk/verkehr/politik_planung/oepnv/nahverkehrsplan/de/downloads.shtml