Volksentscheid Berlin Autofrei

Heute wurden von der Initiative „berlinautofrei“ Pläne für einen Volksentscheid vorgestellt. Dazu erklären Nina Stahr und Werner Graf, Landesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen Berlin:

"Wir begrüßen die heute vorgestellten Pläne für einen Volksentscheid "Berlin Autofrei" und sehen ihn als Rückenwind für die Verkehrswende. Die Initiative verdeutlicht einmal mehr, dass die Bevorzugung des Autos im Straßenverkehr viele Berliner*innen zunehmend frustriert. Denn der Großteil der Menschen in dieser Stadt besitzt gar kein Auto, sieht sich aber trotzdem tagtäglich den durch PKW-Verkehr verursachten Problemen wie Lärmbelastung, Luftverschmutzung und Verkehrssicherheit ausgesetzt. Eine Umverteilung des Straßenraums zugunsten von ÖPNV sowie Rad- und Fußverkehr leistet deshalb nicht
nur einen zentralen Beitrag zum Klimaschutz, sondern macht Berlin auch lebenswerter und sozial gerechter. Denn gerade Haushalte mit geringem Einkommen besitzen besonders selten ein Auto, wohnen aber gleichzeitig besonders häufig an den mit Feinstaub am meisten belasteten Straßen. Gerade sie profitieren deshalb von der Verkehrswende. Mit Rekordinvestitionen in den öffentlichen Nahverkehr, dem massiven Ausbau der Radverkehrsinfrastruktur und mehr autofreien Zonen haben wir bereits zentrale Weichenstellungen getätigt. Doch 70 Jahre autogerechte Stadtplanung lassen sich leider
nicht von heute auf morgen umkehren. Für uns ist diese Initiative deshalb Ansporn und Motivation, unsere bisherigen Bemühungen konsequent fortzusetzen. Um Berlin menschengerecht umzubauen, und damit alle Menschen bequem, bezahlbar und klimafreundlich durch die Stadt kommen."