Presse

Grüne Verurteilen Anschlag auf Flüchtlingsunterkunft

Zur mutmaßlichen Brandstiftung in einer Flüchtlingsunterkunft in Berlin-Buch und einer Attacke gegen ein Flüchtlingsheim in Adlerhof sagen Ramona Pop (Fraktionsvorsitzende) und Daniel Wesener (Landesvorsitzender):

„Wir verurteilen die mutmaßliche Brandstiftung auf das Schärfste. Die Täter haben bewusst in Kauf genommen, dass Menschen zu Schaden kommen. Wir vertrauen darauf, dass die Polizei die Täter nun schnellstmöglich ermittelt.

Berliner Grüne starten in den Wahlkampf

Motiv Gerechtigkeit der Großflächenplakate

Daniel Wesener und Bettina Jarasch, Landesvorsitzende, sagen zum Start des Straßen-Wahlkampfes:

Wir Grüne starten dieses Wochenende mit voller Kraft in den Straßen-Wahlkampf. Wir werden berlinweit rund 30.000 Kleinplakate (DIN A1) mit unseren sechs Schwerpunktthemen hängen sowie mindestens 350 Großflächenplakate mit wechselnden Motiven aufstellen. Zur Kampagne des Landesverbandes kommen noch bis zu 10.000 Kleinplakate der Grünen-Kreisverbände und -Direktkandidierenden (die sogenannte Kopfplakate) hinzu.

Unser erstes Großflächenplakat

Bettina Jarasch, Daniel Wesener und Ramona Pop plakatieren die Großfläche.

Wenige Tage vor Beginn des Plakatwahlkampfs haben wir unser erstes Großflächenmotiv präsentiert. Das zentrale Thema: Berlin geht nur zusammen - gesellschaftlich und sozial. Passend dazu hat unser Spitzenteam das Positionspapier „Zusammenhalt/soziale Gerechtigkeit“ vorgestellt.

Senat queerpolitisch im Tiefschlaf – Grüne wecken auf

"Das diesjährige CSD-Motto „Danke für nix“ ist eine Abrechnung mit der queerpolitischen Bilanz der Großen Koalitionen in Berlin", sagen Daniel Wesener und Bettina Jarasch, Landesvorsitzende der Berliner Grünen. 

Nizza trifft uns alle – Wir trauern

Das Spitzenteam der Berliner Grünen – Ramona Pop, Antje Kapek, Bettina Jarasch und Daniel Wesener – sagt zu dem mörderischen Anschlag in Nizza:

Wir sind erschüttert und traurig über diesen grausamen Anschlag, bei dem auch zwei Schülerinnen und eine Lehrerin aus Berlin ums Leben gekommen sind. Unser tiefes Mitgefühl gilt den Familien, Freunden und den Schulangehörigen.

Nizza trifft uns alle.

Henkel muss sich für Eskalation rechtfertigen

Berins Innensenator Frank Henkel muss sich für verantwortungslose Eskalation an der Rigaer Straße rechtfertigen: Sondersitzung Innenausschuss

Ramona Pop, Grünen-Fraktionsvorsitzende, und Daniel Wesener, Grünen-Landesvorsitzender, erklären zur rechtswidrigen Räumung in der Rigaer Straße 94:

Schweigen beenden – Konflikt in der Rigaer Straße lösen

Bettina Jarasch, Landesvorsitzende, und Monika Herrmann, Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg, sagen zur Forderung der Anwohnenden der Rigaer Straße, einen Runden Tisch einzurichten:

Die Anwohnerinnen und Anwohner der Rigaer Straße erwarten zu Recht vom Senat, dass er zur Deeskalation beiträgt. Der Senat muss an einem Runden Tisch mit den friedlichen Anwohnenden und der Polizei teilnehmen. Die Situation ist weder für die Menschen im Nordkiez noch für die Polizeikräfte befriedigend.