Stellungnahme der LAG QueerGrün zu der Stellungnahme des CSD e.V.

15.05.14 –

Zur Stellungnahme des CSD e.V., den Namen "Stonewall" nicht mehr für die Parade zu verwenden, erklären Maria Meisterernst und Ulli Reichardt, Sprecher*innen der LAG QueerGrün von Bündnis 90/Die Grünen Berlin:

"Wir als LAG QueerGrün werten es als Erfolg der Community und des Aktionsbündnisses, dass der Vorstand des Berliner CSD e.V., von der Bezeichnung "Stonewall für die Parade absieht. Wir befürchten jedoch, dass dieser Schritt zu spät kommt, da bereits ein immenser Schaden entstanden ist. Wir teilen das Selbstverständnis des Aktionsbündnisses. Wir erwarten weiterhin, dass das gesamte 'Stowall'-Konzept wie gefordert ausgesetzt wird. Unsere Teilnahme an einer gemeinsamen Demonstration mit dem CSD e.V. hängt davon ab, wie glaubwürdig und verbindlich ein Neuanfang seitens des Berliner CSD e.V. gestaltet wird. Wir erwarten, dass der Vorstand und die Geschäftsführung ihre angekündigten Konsequenzen konkretisieren und umsetzen."

Rückfragen bitte an queer@gruene-berlin.de

Kategorie

Vielfalt Leben