Berliner Kita: Personal stärken, Qualität sichern

Auf ihrem Landesparteitag am Samstag, den 21. April 2018, haben Bündnis 90/Die Grünen Berlin ein Aktionsprogramm beschlossen, um dem Mangel an Kitaplätzen in der Stadt entgegen zu wirken.

Aktuell fehlen in Berlin bis zu 5.000 Kitaplätze, in den kommenden Jahren müssen weitere 25.000 geschaffen werden. Aber Berlin kommt beim Kitaplatzausbau nicht hinterher. Das liegt vor allem am massiven Fachkräftemangel. Bündnis 90/Die Grünen Berlin fordern deshalb eine Reihe von Maßnahmen, um Personal zu gewinnen und zu stärken.

Dazu zählt einerseits eine deutlich bessere Bezahlung von Erzieherinnen und Erziehern. „Die Arbeit, die tagtäglich in unseren Kitas geleistet wird, ist von unschätzbarem Wert“, sagt die Landesvorsitzende Nina Stahr. „Das muss sich endlich auch in der Bezahlung ausdrücken.“

Andererseits sollen Potenziale besser ausgeschöpft werden. „Unsere gesellschaftliche Vielfalt muss sich auch beim Kita-Personal widerspiegeln. Das wirkt nicht nur dem Fachkräftemangel entgegen, sondern ist auch positiv für die Entwicklung der Kinder“, sagt Nina Stahr. So fordern die Grünen eine Image-Kampagne, um mehr Männer für den Beruf zu begeistern. Auch Zugewanderte sollen gefördert werden. 

„Berlin muss den Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz gewährleisten“, sagt Nina Stahr. „Das können wir nur, wenn wir ausreichend und gut ausgebildetes Personal finden.“



Hier finden Sie den gesamten Text des einstimmig beschlossenen Leitantrags „Berliner Kita: Unsere Großprojekte sind die Kleinen – Personal stärken, Qualität sichern!“.