Biologisch abbaubare Einweg- und Mehrwegwindeln für Säuglinge und Kleinkinder zur Schonung der Umwelt durch Verminderung von Plastikmüll

Beschluss der Landesdelegiertenkonferenz am 06.04.2019

Kinder sind ein großes Glück. Eltern wollen das Beste für ihre Kinder und entscheiden frei über deren Versorgung. Sie tun dies aufgrund eigener Erfahrungen und Gewohnheit, aufgrund vieler Ratschläge und auch aufgrund von Werbung.

Da wir uns dafür einsetzen, die Plastikflut einzudämmen, ist es uns ein Anliegen, Eltern, Hebammen, Geburtshäuser und Krankenhäuser für den Einsatz von biologisch abbaubaren Einweg- und Mehrwegwindeln zu sensibilisieren. Wir halten dies für einen guten Beitrag zur Verringerung der Kunststoffabfallmengen im Land Berlin.

Hierzu bitten wir unsere Abgeordnetenhausfraktion zu prüfen, inwieweit durch Informationsmaterial und/ oder ein -kampagne der Ausbau und die Unterstützung der Beratung von Hebammen und Kitas gelingen kann. Geprüft werden sollte auch, wie eine Förderung des Umstiegs auf ökologische Windelvarianten aussehen und organisiert werden kann.

Der in Erarbeitung befindliche "Aktionsplan Zero Waste" des Landes Berlin soll auch eine Maßnahme zur Reduzierung des durch Einwegwindeln entstehenden Müllberges beinhalten. Dabei ist eine Förderung von Startups und Initiativen mit Mehrweglösungen, Kompost- oder sonstigen ökologischen Windelalternativen durch das Land oder die Bezirke wünschenswert.