Antidiskriminierung

Plural nach vorne – Diversity Umfrage

 

Dass sie die Vielfalt der Bevölkerung nicht ausreichend widerspiegeln, müssen sich alle Parteien vorwerfen lassen. Doch kaum eine geht dies so entschlossen, konsequent und strukturell an wie Bündnis 90/Die Grünen Berlin. Auch wenn wir den anderen Parteien in den meisten Punkten weit voraus sind und immer wieder Vorreiterin waren, haben auch wir als Landesverband von Bündnis 90/Die Grünen in dieser Hinsicht Defizite. Diese auszugleichen ist für uns Anspruch und Verantwortung zugleich und deshalb wollen wir diesen Weg auch mit aller Kraft weitergehen.

Mit unserem LDK-Beschluss „Plural nach vorne“ (12/2017) haben wir uns zu entsprechenden Maßnahmen verpflichtet. Diese beinhalten neben der Einrichtung des Diversity-Rates und der Schaffung einer Antidiskriminierungsstelle sowie Diversity-Beauftragen in den Bezirken auch eine eigens entwickelte Diversity-Umfrage. Diese werden wir regelmäßig unter allen Funktions- und Amtsträger*innen im Landesverband durchführen. Damit wollen wir überprüfen, wie divers wir nun eigentlich sind – oder eben nicht. Denn nur anhand konkreter Zahlen lässt sich feststellen, wo genau die Probleme liegen. Die Ergebnisse der ersten Diversity Umfrage liegen nun vor.

 

Fair Sprechen – Diskriminierungssensible Sprache

 

Sprache ist ein wichtiges Mittel, um gegen Diskriminierung vorzugehen. Gleichzeitig trägt eine angemessene, faire Sprache zu einem respektvollen und wertschätzenden Umgang miteinander bei. Aus diesem Grund haben wir die Broschüre „Fair Sprechen. Grüne Fibel für einen Diskriminierungssensiblen Sprachgebrauch“ erstellt. Dies ist eine Art Werkzeugkasten, der grundlegende Informationen an die Hand gibt und darin unterstützen soll, sprachliche Diskriminierung zu erkennen und möglichst zu vermeiden.

 

Schieds- und Schlichtungsorgane

 

Antidiskriminierungsstelle

An unsere Antidiskriminierungsstelle können sich alle wenden, die von Diskriminierung innerhalb unserer grünen Strukturen (im Landesverband Berlin) betroffen sind. Entsprechende Informationen werden selbstverständlich vertraulich behandelt. Sprechstunden nach Absprache.

Beschwerdekommission für Fälle sexueller Belästigung
 
Die Beschwerdekommission besteht aus fünf Mitgliedern unserer Partei. Sie sind für Dich jederzeit persönlich per Mail ansprechbar in Fällen von verbaler oder körperlicher sexueller Belästigung durch Mitglieder oder Angestellte. Sie arbeiten präventiv und können bei akuten Anlässen direkt intervenieren. Eure Nachrichten werden von ihnen vertraulich behandelt.

Kodex zum Umgang bei Grenzverletzung gegen die sexuelle Selbstbestimmung und/oder bei sexuellem Missbrauch

Beschluss des Landesvorstands vom 27. Juli 2017 als PDF 

Landesschiedsgericht

Merkblatt: Hinweise zum Verfahren vor dem Landesschiedsgericht

Vorblatt Landesschiedsgericht

Thomas Weigelt

Marianne Burkert-Eulitz

Lea Fischer

Oliver Vogt

Anträge bitte per Post an:

Bündnis 90/Die Grünen Berlin
z.H. Landesschiedsgericht
Kommandantenstraße 80
10117 Berlin

Ombudsstelle 

Vertrauensperson für die Ombudsstelle für die Beilegung von Streitigkeiten des Landesverbandes oder Gliederungen der Partei als Arbeitgeberin und deren Mitarbeiter*innen ist Wolfgang Schmidt (wolfgang.schmidt@gruene-berlin.de).